Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Motto lautet: In Freiburg leben, lernen und lieben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die diesjährige 19. Ausgabe des kantonalen Wirtschaftsmagazins «Fribourg Network Freiburg» ist dem Thema Lebensqualität gewidmet. Zahlreiche Unternehmer und weitere Persönlichkeiten legen ihre Gründe dar, was sie dazu bewegt hat, in Freiburg zu studieren, zu arbeiten oder zu leben.

Das Magazin, das den Titel «Live, Learn, Love» (leben, lernen, lieben) trägt, wurde gestern im Restaurant de L’Hôtel de Ville in Freiburg der Presse präsentiert. Dabei erklärten der Chefkoch des Hauses, Frédérik Kondratowicz, Volkswirtschaftsdirektor Olivier Curty (CVP) sowie Jean-Luc Mossier, Direktor der kantonalen Wirtschaftsförderung und Präsident des Herausgeberkomitees, was Freiburger Lebensqualität für sie bedeutet, und wie die diesjährige Ausgabe des Magazins entstanden ist. Einem breiteren Publikum wird dieses erstmals am 19. März beim Frühjahrs-Apéritif der Freiburger Wirtschaft vorgestellt.

Auch Bykow ist mit dabei

«Das Magazin umfasst drei Kapitel», so Mossier. Im ersten werden Institutionen vorgestellt, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen die hiesige Lebensqualität verbessern. Im zweiten Kapitel «Freiburg aus der Sicht von …» verraten ein Dutzend Persönlichkeiten ihre ganz persönlichen Highlights im Kanton. Angefragt wurden Geschäftsleute, Einheimische, Wahlfreiburger und Expats – darunter auch die Eishockey-Legende Slawa Bykow. Im letzten Kapitel wird das Umfeld beschrieben, das gemäss Mossier «die einzigartige Freiburger Lebensqualität ausmacht». Olivier Curty ergänzte: «Lebensqualität ist ein zentraler Faktor, wenn es um die Ansiedlung von Unternehmen geht.»

Die Printversion der neuen Ausgabe erscheint in einer Auflage von 5000 Exemplaren auf Deutsch, Französisch und Englisch. Die eine Hälfte der Auflage wird im Kanton verteilt, die andere im weiteren In- und Ausland. An der Entstehung des Magazins haben rund 20 Personen mitgewirkt. Das Budget betrug laut Mossier 200 000 Franken. 45 000 Franken stammen vom Kanton, der Rest wurde mit Inseraten finanziert.

Auch auf Chinesisch

Die digitale Version gibt es auch auf Chinesisch. Sie kann auf Computer, Tablets oder Smartphones heruntergeladen werden und enthält weitere schriftliche und audiovisuelle Beiträge, so etwa acht einminütige Videoclips zum Thema des Magazins, bei denen unter anderen der Musiker Gustav auftritt. Realisiert wurden die amüsanten Clips von Fribourgissima Image Freiburg und der Wirtschaftsförderung. Aus­serdem kann die breite Öffentlichkeit ihre Lieblingsorte, liebsten Beschäftigungen und bevorzugten Treffpunkte im Kanton folgender Website mitteilen: 2018.fribourgnetwork.ch/meinhighlight. Die Resultate dieser Umfrage werden im Herbst bekannt gegeben.

«Lebensqualität ist ein zentraler Faktor, wenn es um die Ansiedlung von Unternehmen geht.»

Olivier Curty

Staatsrat

«Das Magazin umfasst drei Kapitel über die einzigartige Freiburger Lebensqualität.»

Jean-Luc Mossier

Direktor Wirtschaftsförderung

Mehr zum Thema