Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Netz von Frigaz wächst weiter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

GivisiezDer Erdgasverteiler Frigaz profitiert weiterhin von der Umstellung von Heizöl auf Erdgas in den Industrie- und Wohnungssektoren, wie er in einer Medienmitteilung schreibt. 2009 konnte Frigaz rund 769 Millionen Kilowattstunden Gas verkaufen. Das entspricht einem Wachstum von 5,6 Prozent gegenüber 2008. Frigaz konnte damit bereits zum neunten Mal hintereinander weiterwachsen. Das Verteilnetz wurde 2009 um 31 Kilometer ausgebaut. Insgesamt beläuft sich die Netzlänge in Freiburg und der waadtländischen Broye damit auf rund 350 Kilometer. Als wichtigen Schritt bezeichnet Frigaz einen Vertrag mit dem Spital Marsens zum Bau einer Wärme-Kraft-Koppelungsanlage. Diese versorgt das Spital sowohl mit Wärme als auch mit Elektrizität. Ganz im Sinne der Energiestrategie des Kantons, schreibt Frigaz.

Das Unternehmen beschäftigt 56 Mitarbeitende und ist einer der zehn grössten Erdgasverteiler der Schweiz. pj

Mehr zum Thema