Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Openair-Kino Murten steigert seine Zuschauerzahlen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gute Filme und gutes Wetter haben dazu beigetragen, dass das Openair-Kino in Murten auch in diesem Jahr erfolgreich war. Gestern Abend ging das Kino mit der Projektion von «Qu’est-ce qu’on a encore fait au Bon Dieu?» zu Ende. Knapp 13 000 Besucherinnen und Besucher seien gezählt worden, sagte der Organisator und Programmverantwortliche Roland Röthlisberger gestern auf Anfrage. Dies sei sehr erfreulich. Im vergangenen Jahr verbuchte das Kino rund 12 000 Eintritte.

Die Musikfilme – namentlich «Bohemian Rhapsody», «A Star is Born» und «Rocketman» – hätten am meisten Publikum angezogen. Doch auch die Tragikomödie «Green Book» sei in Murten sehr erfolgreich gewesen.

Bezüglich des Wetters könne er nicht klagen, sagt Röthlisberger. «Wir hatten sehr viel Glück und angenehme Temperaturen.» Auch etwas starker Regen an einem Abend hätte das Publikum nicht von einem Besuch des Kinos abgehalten.

«Ein Gesamterlebnis»

An drei Abenden empfing das Openair-Kino im Stadtgraben Gäste: Bei der Projektion von «Tscharniblues II» waren der Regisseur Aron Nick und der Hauptdarsteller Bernhard Nick anwesend. Gwendolin Weisser und Patrick Allgaier standen Rede und Antwort zu ihrer Reise, die sie im Dokumentarfilm «Weit – Die Geschichte von einem Weg um die Welt» fest­gehalten hatten. Thomas Meyer, Autor des Romans «Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse» und Verfasser des Filmdrehbuchs, war am Montag bei der Vorführung der Komödie dabei. ­Meyer sei überrascht gewesen, dass sich das Murtner Publikum so über seine Anwesenheit gefreut habe und sehr aufmerksam war, sagt Röthlisberger.

«Ich versuche jedes Jahr, Filmschaffende einzuladen.» Der Dokumentarfilm «Weit» stand bereits vergangenes Jahr in Murten auf dem Programm. «Da war ich einer der ersten, der diesen Film gezeigt hat. Weil ich in diesem Jahr die beiden Reisenden nach Murten einladen konnte, entschied ich, den Film erneut zu zeigen», so der Programmverantwortliche.

Viele Filme am Openair-Kino liefen bereits erfolgreich in den Kinosälen. In Murten zogen sie erneut ein grosses Publikum an, das einige Filme so ein zweites Mal angeschaut hat. «In das Openair-Kino kommen die Besucherinnen und Besucher nicht nur für den Film an sich, sondern für das Gesamterlebnis», erklärte Röthlisberger. Viele hätten vor Filmbeginn noch ein Apéro getrunken, in einem Restaurant im Stedtli gegessen oder seien am See spazieren gegangen. «Denn wenn man nach Murten fährt, ist das, wie wenn man in die Ferien fährt.»

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema