Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Römermuseum Vallon feiert sein Jubiläum mit mehreren Spezialanlässen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Römermuseum Vallon(Broyebezirk) öffnete am 27. Oktober 2000 seine Pforten. Fast auf den Tag genau 15 Jahre später eröffnet das Museum das Jubiläumsjahr mit einer ganzen Reihe von besonderen Anlässen.

Den Auftakt macht am Freitag, 23. Oktober, eine offizielle Jubiläumsfeier mit den wichtigsten öffentlichen und privaten Partnern des Museums, teilt die Freiburger Direktion für Erziehung, Kultur und Sport mit.

Am kommenden Dienstag ab 16 Uhr empfängt dann das Museum die Kinder aus Vallon und den Nachbargemeinden zu einem Zvieri. Etwas später ist die gesamte Bevölkerung zu einem Apéro eingeladen.

Mosaik im Mittelpunkt

 Derzeit und bis zum 14. Februar läuft eine Sonderausstellung «Veni, vidi, ludique. Les jeux sont faits.» Für das nun beginnende Jubiläumsjahr sind zwei Sonderausstellungen vorgesehen: «Mosaïc» ab dem 17. März 2016 sowie eine Ausstellung ab dem 3. Juni über Migration und Integration im Römischen Reich. Gegen Ende des Jubiläumsjahrs, an den Europäischen Tagen des Denkmals am 10. und 11. September 2016, werden zudem Ergebnisse der letzten Ausgrabungen in den Gärten des Gebäudes präsentiert, heisst es in der Mitteilung.

 Das Römermuseum Vallon steht am Ort einer Fundstelle, die bereits in den 1970er-Jahren entdeckt wurde. Erst Grabungen im Jahr 1985 brachten hervorragend erhaltene Teile des Jagdmosaiks zum Vorschein, für welches das Museum in Vallon berühmt ist. Bei späteren Sondiergrabungen von 1985 bis 2013 wurde auch ein zweites Mosaik entdeckt, das sogenannte «Bacchus und Ariadne». Auch Relikte eines weitläufigen, 40 Zimmer umfassenden römischen Landguts wurden dabei entdeckt.

Reise durch die Zeit

Die Mosaiken wurden an Ort und Stelle belassen und konserviert. Für sie hat das Museum erst kürzlich eine neue Beleuchtung installiert.

 Nebst den Mosaiken zeigt die Dauerausstellung eine Auswahl von Fundgegenständen aus den Grabungen. So ist etwa der Nachbau eines Bogengangs in Originalgrösse zu sehen, ebenso wie das Modell der Villa aus dem 3. Jahrhundert nach Christus. Wissenschaftliche Aquarelle, welche die unterschiedlichen Besiedlungsphasen des Ortes von der Bronzezeit bis zum Frühmittelalter aufzeigen, ergänzen die Ausstellung.

110 000 Besucher

 Das Museum zieht ein zahlreiches Publikum an: Bisher verzeichnete das Römermuseum Vallon 110 000 Besucher aus fünf Kontinenten, heisst es im Communiqué. uh

Mehr zum Thema