Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Schicksal der Verbände besiegelt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: lukas schwab

Jeuss Die Gemeindeverbände für die Alters- und Pflegeheime im Murtenbiet (Jeuss, Kerzers, Sugiez) und das medizinische Pflegeheim des Seebezirks (Merlach) sind Geschichte. Beide Verbände wurden am Donnerstag in Jeuss an der letzten Delegiertenversammlung aufgelöst. Gemeinsam mit dem Gemeindeverband des Heimes St-François in Courtepin, der bereits aufgelöst wurde, werden sie künftig im Gesundheitsnetz See zusammengeschlossen. Im Herbst müssen nun noch die Gemeindeversammlungen dem Auflösungsbeschluss zustimmen.

Positive Auflösung

Daniel Lehmann, Präsident der Delegiertenversammlung beider Verbände, hielt denn auch fest, es sei eine Auflösung im positiven Sinn. «Wir besiegeln das Schicksal der Verbände zukunftsorientiert», erklärte er an der Delegiertenversammlung. Das Leben in den Alters- und Pflegeheimen werde weitergehen wie bisher, einzig die Trägerschaft sei mit dem Gesundheitsnetz See eine neue.

Das Medizinische Pflegeheim des Seebezirks kann für das Jahr 2008 einen Einnahmeüberschuss von rund 18 700 Franken verbuchen. Vorstandspräsident Markus Ith machte zudem darauf aufmerksam, dass im Juli der neue Aktivierungsraum für die Bewohner eingeweiht werde.

Die Jahresrechnung des Gemeindeverbands für Alters- und Pflegeheime im Murtenbiet schloss mit einem Einnahmeüberschuss von rund 41 000 Franken. Betreffend die neue Heizung im Pflegeheim Jeuss erklärte Ueli Minder, das definitive Baugesuch liege noch bis nächste Woche auf. «Danach müssen wir rasch Offerten einholen, damit die neue Schnitzelheizung auf den nächsten Winter fertig ist», so Minder.

Mehr zum Thema