Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Schulzimmer als Medienzentrum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die 23 Schülerinnen und Schüler von Sandra Oberson und Eliane Zbinden hatten bereits im Vorfeld der von ihnen organisierten Veranstaltung alle Hände voll zu tun. In Ihrem Klassenzimmer waren alle Pulte zur Seite geräumt worden, um Platz für ein geschätztes Dutzend Festbänke zu schaffen. Dennoch wurde es am Freitagmorgen eng in der Alterswiler Schulstube: Niemand wollte sich das Ereignis «Kinderpressekonferenz» entgehen lassen. Nebst dem für die Primarschule zuständigen Gemeinderat Pascal Julmy und der Schulleiterin Mi­caela Roccaro Schick fanden sich auch die 5. Klasse und die Eltern der Sechstklässler ein.

Speditiv und informativ

Ganz vorne, direkt vis-à-vis des grossen Tisches mit acht Kindern und dem Kinderliedermacher Christian Schenker, nahmen eine Radiojournalistin und ein Zeitungsreporter Platz. In der Folge durften sie einer Kinderpressekonferenz beiwohnen, von deren Effizienz und hohem Informa­tionsgehalt sich so manche «erwachsene» Veranstaltung eine Scheibe abschneiden könnte. Schon die Vorbereitung hatte aufhorchen lassen: Die Einladung traf inklusive Anmeldeformular und detailliertem Lageplan frühzeitig auf der Redaktion ein, vor Ort war alles präzis ausgeschildert – keine Selbstverständlichkeiten.

Von Beginn an entspann sich ein munterer Reigen von kindlichen Rednerinnen und Rednern, wobei alle frei sprachen, unterstützt nur von kleinen Notizzetteln. Die 6. Klasse nutzte den Anlass, um über ihre Teilnahme an der Sternenwoche der Unicef (siehe Kasten) zu informieren. Dieses Jahr steht die Sammelaktion unter dem Titel «Sauberes Wasser für Schulen in Bolivien». Informationen zum Land, der Sternenwoche und der Unicef wurden mündlich, mittels Plakaten und nicht zuletzt im Rahmen einer einwand­freien Powerpoint-Präsenta­tion vermittelt. Letztere war von einem Viererteam vorbereitet und von einem Duo fertiggestellt worden, wie der involvierte Alexander auf Nachfrage erklärte. «Er ist unser Informatiker», meinte Zahara mit einem Augenzwinkern.

Vielfältige Aktionen

«Wir helfen gerne, wir halten auch als Klasse zusammen» oder «Ich möchte, dass alle Kinder ein schönes Leben haben können» – mit diesen und ähnlichen Zitaten erklärten die Kinder ihre Motivation, sich für das Projekt zu engagieren. Lachen und Raunen wechselten sich im Publikum ab, als Bilder der vielen Aktionen gezeigt wurden, mit denen die Alterswiler bis jetzt Geld für Unicef gesammelt haben: Die Spanne der Engagements reichte vom Holzhacken über Autoreinigungen und Babysitten bis zur Müllentsorgung. Für Heja stellte der Autowaschtag das Highlight dar: «Als Klasse haben wir an einem Mittwochnachmittag ganze 15  Autos unserer Lehrerinnen und Lehrer gewaschen.» Wer die Klasse weiter unterstützen möchte, hat am 23. November die Möglichkeit dazu: Heja wies auf die Standaktion vor der Alterswiler Migros hin, wo Interessierte nebst Gifferstee und dem eigenhändig gehackten Brennholz auch Apfelringe erstehen können. «Der Dörrex läuft immer noch auf Hochtouren», warf Lehrerin Sandra Oberson ein.

Nach der Medienkonferenz stellte sich Dominik den FN-Fragen und offenbarte, dass die Klasse zu den routinierten Sammelaktion-Teilnehmern gehört: «Wir haben schon für Pro Juventute und Swissaid gesammelt.» Christian Schenker, seit 2004 Sternenwoche-Pate, brachte mit seinem viersprachigen, auf der Ukulele begleiteten Lied den ganzen Raum zum Tanzen und Singen. «Die Alterswiler Kinder sind sehr mutig und verstecken sich nicht», lobte er.

Zum Projekt

Sternenwoche: «Kinder helfen Kindern», und das seit 2004

Die Sternenwoche ist ein gemeinsames Projekt von Unicef Schweiz und Liechtenstein sowie der Zeitschrift «Schweizer Familie». Medienpartner ist das Schülermagazin «Spick». Sie findet seit 2004 jedes Jahr in der letzten Novemberwoche statt. Das Motto lautet «Kinder helfen Kindern»: Im Rahmen der Sammelak­tion engagieren sich Schweizer Kinder für notleidende Kinder in aller Welt. Ein Kind kann in vier verschiedenen Katego­rien teilnehmen: alleine, mit der Familie, mit Freundinnen und Freunden oder mit der Schulklasse. Letztes Jahr beteiligten sich 6200 Kinder an der Sternenwoche und sammelten insgesamt über 400 000 Franken. Die bisherigen Ausgaben der Sternenwoche ermöglichten es der Unicef beispielsweise, Waisenkinder einzuschulen, für die Installation von sauberem Trinkwasser zu sorgen, Streubomben aus Schulhöfen zu räumen oder Flüchtlingskindern zu helfen. Im Frühling findet jeweils eine Award Ceremony statt, in deren Rahmen die originellsten Sammelideen in den vier Kategorien ausgezeichnet werden. Die Sternenwoche verfügt über prominente Unterstützer: Pate stehen nebst Kinderliedermacher Christian Schenker SRF-Moderator und Unicef-Botschafter Kurt Aeschbacher, Ex-Profifussballer Alex Frei, Komiker Marco Rima, Moderatorin Sandra Studer, Musikerin Sina, Kinderliedermacher Andrew Bond, Autorin Federica de Cesco, Künstler Ted Scapa, Cabaret Divertimento, Kindermusiker Jacky Lagger, Kindermusikerin Sonia Grimm sowie RSI-Moderatorin Julie Arlin.

cz

Weitere Informationen: http://kidsunited.unicef.ch/sternenwoche

«Als Klasse haben wir an einem Mittwochnachmittag ganze 15 Autos unserer Lehrerinnen und Lehrer gewaschen.»

Heja

Sechstklässler aus Alterswil

Mehr zum Thema