Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Schwimmbad in Avry nimmt Form an

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Das neue Hallenbad soll nicht nur für private Nutzer zugänglich sein, sondern auch für umliegende Schulen», sagte Architekt Olivier Fazan Magi an der gestrigen Pressekonferenz zum Wassersportzentrum im zukünftigen Avry-Centre 2020. So komme ein solches Schwimmbad-Projekt besonders den Bedürfnissen der Orientierungsschule Saane-West entgegen, aber auch den Schulen in den benachbarten Gemeinden. Ganze acht Umkleidekabinen sollen nur für Schülerinnen und Schüler eingerichtet werden. Neben der Nutzung von öffentlichen Institutionen plant das Architekturbüro Magizan und CCHE 20 weitere individuelle Kabinen sowie vier Familien-Umkleideräume.

Vielfältige Infrastruktur

Insgesamt sind in der neuen Anlage drei Schwimmbecken geplant: ein Wettkampfbecken mit den Massen 25 auf 21 Meter, ein Übungsbecken von 8 auf 12,5 Meter sowie ein Wassersprungbecken, welches 13 auf 12,5 Meter gross sein soll. Für die kleinsten Besucherinnen und Besucher gibt es aus­serdem ein 40 Quadratmeter grosses Kinderschwimmbecken mit einer Rutschbahn.

Oberhalb der Umkleidekabinen befinde sich eine Terrasse, die für verschiedene Anlässe genutzt werden könne, erklärte Fazan Magi. Für die Besucherinnen und Besucher sei ein Teil mit Stühlen und Tischen ausgestattet. In der Mitte befinde sich eine grosse Tribüne. «Hier können Eltern ihren Kindern beim Schwimmunterricht zuschauen, oder Zuschauer können Wettkämpfer anfeuern.» Ausserhalb des Gebäudes im Freien gibt es zusätzlich eine grosse Fläche mit Liegestühlen. Dieser Entspannungsbereich sei mit einem Sichtschutz versehen, da sich der TPF-Busbahnhof direkt gegenüber befinde, so Fazan Magi.

Die Architektur der Anlage sei einfach und gradlinig konstruiert. In Richtung der Freiburger Alpen soll eine grosse Glasfront eingebaut werden. «Man soll vom Schwimmbecken aus die schöne Landschaft geniessen können», so Fazan Magi. Zusammengefasst sagte er: «Das Schwimmbad soll mit seiner Infrastruktur verschiedene Funktionen einnehmen und das Avry-Centre 2020 ergänzen.» Insgesamt belaufen sich die Kosten des Schwimmbads auf 30 Millionen Franken, so Damien Piller, Präsident der Migros-Genossenschaft Neuenburg-­Freiburg.

«Haltestelle wird realisiert»

Der Bundesrat gab vor kurzem bekannt, dass er 11,5 Milliarden Franken investieren will, um das schweizerische Bahnnetz zu erweitern. Eine neue Haltestelle in Avry wurde dabei jedoch nicht berücksichtigt (die FN berichteten). Auf die Nachfrage, was dies für das Projekt bedeute, antwortete Damien Piller bestimmt: «Die SBB-Haltestelle beim Avry-Centre 2020 wird realisiert.» So bestehe zwischen der Migros und den SBB eine unterzeichnete Vereinbarung, wonach die Haltestelle geplant sei. Ebenfalls seien zurzeit noch Studien im Gange bezüglich der ursprünglich geplanten Haltestelle.

In Konkurrenz zum kantonalen Schwimmbad in Villars-sur-Glâne stehe das Projekt in Avry nicht, so Piller. «Es ist eine Ergänzung zum dortigen Hallenbad-Projekt.» Zudem hätten weitere Gemeinden ebenfalls Interesse am neuen Schwimmbad im Avry-Centre 2020 bekundet.

Mehr zum Thema