Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Stadtderby an Central

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Aufstieg 3./2. Liga: Derby auf bescheidenem Niveau

Autor: Von BRUNO GROSSRIEDER

Das Derby der beiden Stadtfreiburger Mannschaften war von bescheidener Qualität. Fehlzuspiele und Missverständnisse beherrschten mehrheitlich das Geschehen. Angriffskombinationen über mehrere Stationen waren kaum zu sehen. Nervosität sowohl hüben wie drüben prägten das Geschehen auf dem Rasen. Die beiden Tore kamen denn auch eher zufällig, jeweils nach einem stehenden Ball zustande. Weil Central aber gesamthaft gesehen mehr Spielanteile hatte und zudem technisch die etwas feinere Klinge führte, haben sie den Sieg zumindest nicht gestohlen.

Richemond hatte insofern etwas Pech, als es praktisch mit dem Pausenpfiff das erste Gegentor hinnehmen musste. Zudem verlegte ihnen der Schiedsrichter ein Händevergehen eines Central-Spielers knapp in den Strafraum, auf die Sechzehnmeterlinie (15.). Ihre einzige nennenswerte Torchance vergab Spycher nach einem ausgezeichneten Zuspiel von Abouchamala nach 25 Minuten. Nachdem er zwei Verteidigert umspielt hatte, zögerte er aber zu lange mit dem Abschluss, so dass Libero Gomez noch zu retten vermochte. Das Spiel Richemonds war stark auf Abouchamala ausgerichtet, der aber vom ausgezeichneten Verteidiger Vazquez weitgehend neutralisiert werden konnte.
Mittelfeldspieler Corpataux brachte Central kurz vor Halbzeit in Führung. Ein Freistoss von Waeber wurde nur ungenügend abgewehrt, Corpataux reagierte am schnellsten und bezwang Torhüter Agostinelli sicher. Bulay sorgte zwei Minuten vor Schluss, wieder nach einem ungenügend abgewehrten Freistoss von Rodriguez, für die endgültige Entscheidung.

Richemond – Central 0:2 (0:1)

425 Zuschauer. – SR: Pezzella, Liebistorf.
45. Corpataux 0:1; 88. Bulay 0:2.
Agostinelli; Pochon; Zingg, Wuilloud, Bersier; Ducrest, Perler, Thalmann, Spycher (74. Brasey); Lipp (46. Despond), Abouchamala (67. Brohy).
Jérôme Karlen; Gomez (79. Rodriguez); Vazquez, Kortulu, Laurent Karlen; Mooser (71. Chhoudi), Waeber, Soares, Corpataux; Bulay, Yurdakul (85. Calvino).

Mehr zum Thema