Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Tagesheim für Alzheimerkranke in St.  Ursen eröffnet eine Zweigstelle im Greyerz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Verein Familie im Garten hat dieses Jahr sein 15-jähriges Bestehen gefeiert. Im Rahmen dieser Feierlichkeiten gab die Institution bekannt, dass die Nachfrage nach Betreuungsplätzen vor allem im Greyerzbezirk immer grösser werde. Im Tagesheim in Römerswil bei St. Ursen, das der Verein betreibt, werden Alzheimerkranke aus dem ganzen Kanton betreut. Fast 25 Prozent der Personen, die dort aufgenommen werden, stammen aus dem Greyerzbezirk. Das hat den Verein veranlasst, in dieser Region nach einer Möglichkeit zu suchen, direkt vor Ort ein Betreuungsangebot aufzubauen. Jetzt teilt der Verein mit, dass die Pläne konkret würden. In Humilimont bei Marsens, wo es bereits ein Pflegeheim gibt, soll die Zweigstelle von Familie im Garten eingerichtet werden. Offiziell wird sie am 7. Januar 2020 in Betrieb genommen und dann in einer ersten Phase jeweils am Dienstag und Donnerstag offen sein.

Um das Angebot im Greyerzbezirk bekannt zu machen, können die Räume bereits ab Dezember 2019 besichtigt werden. Familien können so zum Beispiel einen Blick in die zukünftigen Betreuungsräume werfen, wo allenfalls ihre Eltern oder Grosseltern Aufnahme finden. Wie der Verein mitteilt, sind auch Betreuungsfachleute und alle anderen Interessierten eingeladen, an einem Dienstag oder Donnerstag vorbeizuschauen. Im kommenden Jahr, am 18. Januar 2020, ist dann ein Tag der offenen Türen geplant.

Freiwillige gesucht

Das Konzept des Vereins sieht vor, dass die Alzheimerkranken in einer familiären Umgebung von Fachpersonal betreut werden, dass aber auch ein grosser Stab von Freiwilligen mithilft. Der Verein sucht deshalb für die neue Zweigstelle Helferinnen und Helfer, die beispielsweise beim Transport der Tagesheimbesucher, in der Küche oder als Begleitpersonen ihre Zeit zur Verfügung stellen.

im

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema