Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Taxi fährt durch den Sensebezirk

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Imelda Ruffieux

Tafers «Es ist ein schwer abzuschätzendes Bedürfnis», sagt Oberamtmann Nicolas Bürgisser. «Weil die Rentabilität für ein Taxiunternehmen schwer abzuschätzen ist, reisst sich niemand um eine Lizenz.» Deshalb hat bisher noch kein Taxi im Sensebezirk eine Bewilligung beantragt. Er ist aber überzeugt, dass es regelmässig Fälle gibt, in denen im Bezirk ein Taxidienst gewünscht wäre. «Zum Beispiel, wenn jemand an ein Konzert geht und mit dem letzten Zug in Düdingen, Schmitten oder Flamatt ankommt und von dort nicht mehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause kommt.»

Taxi statt Busse

Möglich wäre auch, dass jemand nach einem Abendessen mit einem guten Glas Wein das Auto lieber stehen lässt, als eine Busse oder einen Unfall zu riskieren. «Die Kosten für ein Taxi sind allemal tiefer, als das Permis abzugeben», so Bürgisser. In der Stadt Freiburg geben einige Wirte den Kunden gar Gutscheine fürs Taxi: die Fahrten werden zu je einem Drittel von Gastro Freiburg, vom Gast und vom Taxiunternehmen übernommen.

Die Anfrage des Transportunternehmens Wieland für eine Versuchsphase ist deshalb bei den Sensler Ammännern auf offene Ohren gestossen. «Sie fanden es eine gute Dienstleistung für die Bevölkerung», führt der Oberamtmann aus. Kosten entstehen den Gemeinden keine.

Halbjährige Versuchsphase

«Wir machen einen Versuch, um das Bedürfnis abzuklären», sagt Christoph Wieland, Geschäftsleiter der Firma Wieland. Das Unternehmen sei mit elf Taxis in der Stadt Freiburg präsent, da sei der Aufwand im Rahmen, eine Zeit lang auch Fahrten durch den Sensebezirk zu übernehmen. Bereits heute verzeichnet der Taxidienst ab und zu eine Fahrt in den Bezirk. In der Testphase wird dem Kunden allerdings die Anfahrt von Freiburg zum Abfahrtsort im Sensebezirk nicht in Rechnung gestellt, wie das sonst üblich ist. «Sollte das Angebot rege genützt werden, werden wir ein Fahrzeug im Sensebezirk stationieren», erklärt Christoph Wieland. Nach einem halben Jahr soll Bilanz gezogen werden.

Die Firma Wieland betreibt neben Freiburg auch in Murten und Kerzers einen Taxidienst. Kerngeschäft sind aber Schülertransporte in Murten sowie Buskurse im Auftrag von TPF und Postauto, so zum Beispiel die Linie Düdingen–Murten.

Taxi-Bestellnummer ab 1. Juni: 0800 910 910 oder 026 4242424

In Murten gehören die Wieland-Taxis seit längerem zum Ortsbild.Bild Aldo Ellena/a

Mehr zum Thema