Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das zweite Präsidialjahr von Anne-Claude Demierre

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kurz nach der Wahl von Kirthana Wickramasingam zur Parlamentspräsidentin wählte der Grosse Rat gestern für 2020 ebenfalls eine SP-Frau aus der Stadt Bulle an die Spitze der Kantonsregierung: Anne-Claude Demierre.

Grossratspräsident Roland Mesot (SVP) erinnerte daran, dass Demierre bereits 2013 den Staatsrat präsidierte. Es sei ein schwieriges Jahr gewesen, so Mesot. 2013 verliess Isabelle Chassot den Staatsrat, dieser führte die Struktur- und Sparmassnahmen ein, und die Geburtenklinik in Riaz musste schliessen.

Jetzt aber stehen die Vorzeichen anders, sagte Demierre in ihrer Ansprache. «Ein neuer politischer Wind weht durch das Land. Wirtschaftliche, soziale und ökologische Fragen beschäftigen die Leute.» Sie freue sich auf die kommenden Begegnungen mit der Bevölkerung, sagte sie. Mit dem Staatsrat pflege sie eine Kultur des Dialogs und der Öffnung.

Demierre erzielte 68 von 80  gültigen Stimmen.

uh

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema