Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Datenschützer Thür plant eine «Lex Google»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bern «Die Bedenken der Datenschützer scheinen das Unternehmen Google nicht zu interessieren», kritisiert der Eidgenössische Datenschutzbeauftragte Hanspeter Thür. Er verlangt deshalb von der Politik eine «Weissdatenstrategie»: Die Anbieter müssten verpflichtet werden, den grösstmöglichen Datenschutz als Grundeinstellung anzubieten. Wichtig sei auch, dass die Nutzer von Facebook oder Google genau wüssten, was mit ihren Daten geschehe. Thür will diesen Grundsatz im Datenschutzgesetz verankern. Bis es so weit ist, dürfte es aber noch Jahre dauern. BZ/cze

Bericht Seite 15

Mehr zum Thema