Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Debatte über das Spannungsfeld zwischen Medizin und Ethik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am kommenden Mittwoch findet in Tafers ein Vortragsabend statt, zu dem die Spitex Sense einlädt. Unter dem Titel «Operation am Ungeborenen – Medizin und Ethik beim Eingriff in die Schöpfungskammer» erzählt der Schweizer Pionier in Fötalchirurgie, Martin Meuli, von seiner Arbeit. Der Direktor der Chirurgischen Klinik am Kinderspital Zürich hat eine Möglichkeit entwickelt, ungeborene Kinder, die unter Spina bifida (offenem Rücken) leiden, im Mutterleib zu operieren. Er gilt als Pionier dieser besonderen Operationstechnik und hat mit seiner Operationstechnik bereits mehr als 50 Kindern ein Schicksal als Schwerstbehinderte erspart. Vor kurzem ist eine Biografie über Martin Meuli erschienen. Am Diskussionsabend mit Filmvorführung wird auch Alain de Raemy, Weihbischof des Bistums Genf, Lausanne und Freiburg, teilnehmen. Die beiden werden über ethische und religiöse Fragen rund um die Operationen am ungeborenen Leben diskutieren. Ebenfalls an der Gesprächsrunde beteiligt ist eine direktbetroffene Familie.

im

Aula der Gemeinde, OS-Zentrum Tafers. Mi., 18. April, 19.30 Uhr.

Mehr zum Thema