Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Den Campus mit einheimischem Holz heizen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Heute steht eine Ölheizung im Campus Schwarzsee. Dies soll sich in Zukunft ändern: Eine Fernheizzentrale soll die Anlage und die geplante Dreifachturnhalle heizen. Es sollen Holzschnitzel aus einheimischem Holz verbrannt werden. Die Holz­energie Schwarzsee AG befindet sich zurzeit in Gründung und zudem in Verhandlung mit dem Kanton Freiburg für einen Wärmelieferungsvertrag. Die Firma plant einen Anbau an die ehemalige Talstation der Schwyberg-Bahn, um dort die Fernheizzentrale unterzubringen. Die 300 Qua­dratmeter grosse Parzelle gehört der Gemeinde Plaffeien; sie würde diese im Baurecht für 40 Jahre abgeben. Zudem wolle sich die Gemeinde mit bis zu 40 000 Franken am Aktienkapital der Gesellschaft beteiligen, sagte Vizeammann Armin Jungo an der Gemeindeversammlung. Dies sei aus wirtschaft­licher und ökologischer Sicht sinnvoll, weil der eigene Forstbetrieb Holz liefern könne. Die Finanzkommission empfahl, das Baurecht zu gewähren, nicht aber die Aktienkapitalbeteiligung. «Es ist nicht Gemeindeaufgabe, den Campus mit Wärme zu beliefern», sagte ein Kommissionsmitglied. Mehrere Bürger waren anderer Meinung: Der Grossteil des Holzschlags bleibe ungenutzt. Zudem sei die Heizzentrale von ­öffentlichem Interesse, da auch andere Haushalte profitieren könnten.

Syndic Otto Lötscher trat in den Ausstand, weil er der Initiant des Projekts ist. Die 204 Anwesenden genehmigten mit 158 Ja- ohne Gegenstimmen die Gewährung des Baurechts und mit 121 Ja- zu 21-Nein-Stimmen auch die Aktienkapitalbeteiligung.

jp

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema