Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Den Ernstfall mit Feriengästen üben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Zwölf Bewohnerinnen und Bewohner des Altersheims «Les Fauvettes» in Montagny-la-Ville geniessen derzeit in Sugiez eine Woche Ferien vom Heimalltag. Neben der neuen Umgebung ist auch ihr Betreuungsteam ein anderes–zumindest teilweise. Im Einsatz stehen nämlich neben dem normalen Pflegepersonal 50 Zivilschützer der Sektion Betreuung der Einsatzkompanie Nord. Sie absolvieren in Sugiez einen Wiederholungskurs und nutzen die Ferien der Senioren als praxisnahe Übung.

 Das Übungsszenario ist die Evakuation eines Altersheims, bei welcher der Zivilschutz für die Unterbringung und Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner sorgt. «Wir haben in dieser Woche in Sugiez einen 24-Stunden-Betrieb mit Küche, Betreuung, Logistik, Zugangskontrolle und allem was es braucht eingerichtet», erklärte Einsatzleiter Daniel Grandjean beim gestrigen Pressebesuch. Dank den Seniorinnen und Senioren hätten die Betreuer des Zivilschutzes die Möglichkeit, reale Betreuungssituationen zu erleben. Bei Zivilschützer Jannick Knellwolf aus Murten kommt das gut an: «Es ist sinnvoll und macht Spass.» Es sei gut, könne er das Wissen aus dem Grundkurs hier praktisch anwenden.

Mindestens ebenso gut wie den Zivilschützern gefällt die Übung den Feriengästen. Die Seniorinnen und Senioren erfreuen sich an der Aufmerksamkeit, die ihnen die Zivilschützer schenken. «Es gefällt mir sehr gut hier», sagt Lydia Jenzer, die seit zwei Jahren im Heim «Les Fauvettes» wohnt. «Wir werden von den jungen Herren sehr gut umsorgt», erzählt sie und lacht zufrieden. Die Ferienwoche sei wunderschön, aber auch anstrengend. «Wenn wir wieder in Montagny sind, muss ich mich erst mal ausruhen.» Neben Spaziergängen, Spielen und anderen Aktivitäten waren die Zivilschützer mit ihren Gästen auch im Papiliorama und machten eine Schifffahrt auf dem Murtensee.

 «Das Ganze ist eine tolle Erfahrung», sagt auch Pierre Aeby, Direktor des Heims «Les Fauvettes». Die alljährliche Ferienwoche, die für die Heimbewohner gratis und freiwillig ist, soll ihnen Abwechslung bringen. Bei den aktuellen Ferien in Sugiez übernimmt das Heim die Kosten für die Ausflüge, den Rest bezahlt der Zivilschutz. «Für uns liegen die Kosten aber kaum höher als bei einem normalen Wiederholungskurs», so Jean Denis Chavaillaz, Chef des Zivilschutzes des Kanton Freiburg.

Mehr zum Thema