Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Den Himmel anmalen»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Der Verein «Art Show» organisierte 22 offizielle Feuerwerke

Autor: Von JEAN-LUCBRÜLHART

Keine 1.-August-Feier ohne Feuerwerk und kein Feuerwerk ohne Marcel Aebischer und seine Mannen vom Verein «Art Show». Zwischen dem 31. Juli und dem 1. August organisieren sie im Kanton Freiburg nicht weniger als 22 Feuerwerke – darunter dasjenige für die Stadt Freiburg und für die 1.-August-Feier in Greyerz, die im Fernsehen direkt übertragen wurde. Im 2002 war ebenfalls «Art Show» zuständig für das Feuerwerk am Eidgenössischen Jodlerfest.

Nicht gewinnorientiert

Kurse für die Sicherheit

Diesem Aspekt wird auch beim eintägigen Kurs für Pyrotechniker, Feuerwehrleute oder Detailhandelsangestellte viel Platz eingeräumt. «Gerade die Sicherheitsbestimmungen beim Verkauf wurden lange vernachlässigt», sagt Aebischer. So darf zum Beispiel im Innern von kleinen Geschäften der Vorrat 30 Kilogramm Bruttogewicht nicht übersteigen und die Selbstbedienung ist verboten. Die Kantonale Gebäudeversicherung hat im Vorfeld des 1. August mit Inseraten auf die Bestimmungen für den Verkauf und den Gebrauch aufmerksam gemacht.

Neben der Sicherheit ist auch die Prävention ein Anliegen. Sie ist in den Statuten fest verankert. Der Verein «Art Show» stellt sich für Demonstrationen zur Verfügung. Dort wird gezeigt, was geschieht, wenn 20 Kilogramm Feuerwerkskörper losgehen und was die hohe Temperatur (zwischen 1200 und 2400 Grad) bewirken kann.

Das Spezielle suchen

«

Mehr zum Thema