Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der 11. Raiffeisen-Sense-Sprint in Neuenegg war ein grosser Erfolg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bei strahlendem und warmem Wetter konnte der Turnver- ein Flamatt-Neuenegg die 11. Ausgabe des Raiffeisen-Sense-Sprints durchführen. Der Sprintwettkampf zog auch dieses Jahr viele Kinder und Jugendliche an: 101 Startende sprinteten über 60 beziehungsweise 80 Meter. Dabei wurde die Dorfstrasse in Neuenegg für gut zwei Stunden gesperrt: Die Sportlerinnen und Sportler hatten Vorrang.

Das Teilnehmerfeld war in acht Kategorien aufgeteilt, in welchen jeweils mehrere Jahrgänge zusammengefasst wurden. Am meisten Jugendliche starteten in der Kategorie der Kleinsten, das heisst von drei bis acht Jahren. Die Teilnehmenden kamen vor allem aus der Region: Neuenegg, Flamatt, Wünnewil, Schmitten, Bösingen, Laupen und Thörishaus. Aber einige Kinder reisten von weiter an: von Liebefeld, Überstorf, Schliern, Golaten, Bern, Riffenmatt–ja sogar aus Sevelen in der Nähe von Sargans in der Ostschweiz war ein Mädchen dabei.

In 28 Vorläufen spurteten die Kinder und Jugendlichen über die Dorfstrasse. Sie wurden vom grossen Applaus der Zuschauerinnen und Zuschauern unterstützt. Vor allem die ganz Kleinen erhielten sehr viel Applaus.

Um 18.05 Uhr erfolgte der Start zu den acht Finalläufen. Es galt, nochmals die letzten Reserven herauszuholen, was allen Kindern auch gelang.

Mehr zum Thema