Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Abwasserverband soll sich verschulden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mindestens 60 Millionen Franken soll dereinst die neue Abwasserreinigungsanlage im Seebezirk kosten. Die 17 Mitgliedsgemeinden des neuen regionalen Abwasserverbandes müssen dafür tief in die Tasche greifen. So sehr, dass nun die Gemeinden Kerzers und Courgevaux verlangen, dass der Verband sich statt ihnen dafür verschulden soll. Sie würden dann ihren jeweiligen Beitrag an den Verband bezahlen. Dies vereinfache jenen Gemeinden die Finanzierung, die finanziell nicht auf Rosen gebettet sind, so das Argument des Gurwolfer Gemeindepräsidenten Eddy Werndli.

Die Delegierten des Verbandes entschieden, dass beides möglich sein soll: Dass der Verband das Geld aufnimmt und auch jene Gemeinden, die das wünschen. Die Delegierten haben an ihrer Versammlung den Verbandsvorstand beauftragt, ein solches Modell auf Vor- und Nachteile hin zu prüfen.

fca

Bericht Seite 7

Mehr zum Thema