Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Anstaltsrat des Interkantonalen Spitals der Broye tritt zurück

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ende 2019 war der Generaldirektor des HIB zurückgetreten, ebenso die Verantwortlichen für Finanzen, Personal, Logistik, Pflege und zwei medizinische Direktoren. Das Spital hat finanzielle Pro­bleme; die Finanzierung der Renovation und des Ausbaus in Payerne ist nicht gesichert.

Aus diesem Grund haben die Gesundheitsdirektionen Freiburgs und der Waadt eine externe Analyse in Auftrag gegeben. Die Resultate liegen nun vor, und nach deren Kenntnisnahme haben die Mitglieder des Anstaltsrats beschlossen, ihr Mandat niederzulegen, um dem Spital einen Neustart zu ermöglichen. Dies schreiben die Gesundheitsdirektionen in einem Communiqué. Beide Kantone würden nun einen Prozess lancieren, um diesen Anstaltsrat zu erneuern.

Im Bericht haben die externen Experten zwar keine Funktionsstörung festgestellt, welche die Sicherheit der Patienten gefährdet hätte. Sie wiesen aber darauf hin, dass der Anstaltsrat sich nicht nur auf die strategische Verantwortung konzentriert, sondern viele Aufgaben auf operativer Ebene wahrgenommen habe.

Der Generaldirektion habe es ihrerseits an Kollegialität gemangelt. Rollen seien vermischt worden, Spannungen aufgekommen, und das Personal habe das Vertrauen in die Direktion verloren. Die Erneuerung des Anstaltsrats entspricht einer Empfehlung der Experten. Nun müssen ein Generaldirektor und ein medizinischer Direktor ernannt, ein Gesamtarbeitsvertrag abgeschlossen und die Interkantonale Vereinbarung erneuert werden.

uh

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema