Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Arbeitsmarkt hellt sich auf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Arbeitsmarkt hellt sich auf

Die gute Geschäftslage und der positive Verlauf der Wirtschaft haben im Laufe des Jahres 2006 auch auf dem Arbeitsmarkt eine Verbesserung gebracht. Dabei gibt es in der Industrie mehr neue Stellen als in den Dienstleistungen.Ende Januar waren im Kanton Freiburg noch 4498 Personen als arbeitslos gemeldet. Dies bedeutete eine Arbeitslosenrate von 3,5 Prozent. Diese verhältnismässig hohe Zahl war allerdings in erster Linie saisonbedingt. Bekanntlich war der Winter 05/06 überdurchschnittlich streng und lang, was sich negativ auf die Beschäftigung ausgewirkt hat.Bereits im Frühjahr hat sich die Lage dann etwas entspannt. Bis im April sank die Arbeitslosenquote auf 3,0 Prozent der erwerbstätigen Bevölkerung und das Amt für den Arbeitsmarkt zählte 3843 eingeschriebene Arbeitslose. Nach einer Stabilisierung im Laufe des Sommers wurde im Oktober die tiefste Zahl der Arbeitslosen des Jahres gemeldet, nämlich 3656. Bis Ende November stieg diese Zahl wieder auf 3716. Dies entspricht einer Arbeitslosenrate von 2,9 Prozent. Das sind 0,2 Prozentpunkte unter dem schweizerischen Durchschnitt.Gemäss der Beschäftigungsstatistik verzeichnet der Kanton Freiburg im Herbst 2006 rund 900 Beschäftigte mehr als ein Jahr zuvor. Laut Wirtschaftsbarometer des Amts für Statistik sind dabei mehr neue Arbeitsplätze in Betrieben des sekundären als in jenen des tertiären Sektors entstanden.wb

Mehr zum Thema