Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Aufsteiger kommt noch nicht voran

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Tischtennis Es war kein leichter Abend für Düdingens Reserven: Das Trio Gilbert Perler, Simon Schnidrig und Sylvia Flückiger konnte beim höher eingestuften Solothurn nicht reüssieren und liess alle Punkte liegen. Einzig Simon Schnidrig, der bereits im ersten Spiel überzeugt hatte, sorgte mit seinen beiden Einzelsiegen für die positive Überraschung auf Seiten der Freiburger. Mit Solothurn erwischte man jedoch gleich einen starken Gegner, der im Verlaufe der Saison um den Aufstieg in die 1. Liga spielen wird.

Auch bei der bisher positiv in die Saison gestarteten 3. Mannschaft resultierte im dritten Spiel gegen Stettlen eine klare 3:7-Niederlage. Die Düdinger mussten jedoch auf ihren Teamleader Patrick Stampfli verzichten. Andreas Jungo war mit zwei Einzelsiegen bester Düdinger Akteur, Marina Brülhart siegte gegen die gegnerische Nummer eins.

Frauen setzen ihren Siegeszug fort

In der 1.-Liga-Meisterschaft der Damen siegte das junge Düdinger Trio gegen Bern klar mit 10:0 und bewies eine mental reife Leistung. Gegen die klar schlechter eingestuften, aber routinierten und zum Teil unangenehm zu spielenden Bernerinnen gaben die Freiburgerinnen von Beginn weg den Ton an und siegten souverän. Damit liegt das Sensler Team nach zwei Spielen mit einem Verlustpunkt an der Tabellenspitze. mm

Mehr zum Thema