Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Der Baum war definitiv nicht morsch»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bei der Ortsausfahrt von Courtepin stürzte am Montag ein Baum auf ein fahrendes Auto. Die 67-jährige Beifahrerin erlitt dabei tödliche Verletzungen. Die 70-jährige Lenkerin erlitt schwere Verletzungen. Ihr Zustand sei stabil, sagt Jona Friederich von der Kantonspolizei auf Anfrage. Die Ermittlungen der Polizei seien in Gang. Der betreffende Waldabschnitt befinde sich im Forstkreis 2.

Der Förster dieses Reviers ist Thomas Oberson. Er hat sich vor Ort ein Bild gemacht: «Der Baum war definitiv nicht morsch. Er ist samt Wurzeln gekippt.» Grund dafür sei die ungewöhnlich starke Bise am Montag gewesen: «Wir haben auch im Galmwald Schäden.» Es sei wohl eine starke Böe gewesen, die die Rottanne zu Fall gebracht habe. «Es hat sich niemand falsch verhalten, auch der Waldbesitzer nicht.» Zur Sicherheit würden die Bäume in dem betreffenden Abschnitt nun auf Wunsch des Waldbesitzers gefällt. Dabei handle es sich um 212 Bäume.

«Grundsätzlich können wir nie garantieren, dass ein Baum nicht umfällt – wir können die Bäume nicht röntgen», sagt Oberson. Zudem gebe es keine Bewirtschaftungspflicht für Waldeigentümer.

emu

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema