Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der befürchtete Prämienschock für das kommende Jahr bleibt aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In neun Kantonen gibt es für 2021 keine Erhöhung oder sogar eine leichte Senkung der Krankenkassenprämien. Der Kanton Freiburg gehört mit 0,7 Prozent zu den Kantonen mit einer moderaten Erhöhung. Bei den Prämien für die Kinder zahlen die Freiburger 2021 nur 0,3 Prozent mehr. Das geht aus den gestern vom Bundesamt für Gesundheit publizierten Zahlen hervor. Freiburg liegt in allen Altersklassen unter dem nationalen Durchschnitt, tiefer als alle lateinischen Kantone. Kaum Einfluss auf die Prämien hat die Corona-Pandemie, deren Auswirkungen noch mit den Prämien von 2020 finanziert werden sollen. Gemäss Staatsrätin Anne-Claude Demierre (SP) werden aber Spitäler Einbussen haben. Sie erwartet von den Kassen, dass diese die Corona-Rechnung mittragen.

uh

Bericht Seite 3

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema