Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Berner Simon Draeyer schlägt Romont-Läufer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Berner Simon Draeyer schlägt Romont-Läufer

Langlauf-Grand-Prix La Liberté auf dem Col des Mosses

In Praz Cornet auf 1646 m ü. M. oberhalb des Col des Mosses musste an Silvester der Grand Prix La Liberté ausgetragen werden. Dieses Freiburger Langlauf-Cup-Rennen in den Waadtländer Alpen fand schliesslich vor einer traumhaften Kulisse statt.

Es waren die Läufer des SC Romont, Benoît Dessibourg und Frédéric Grandjean, die zu Beginn dieses klassisch gelaufenen Rennen an der Spitze prägten. Es wurden 15 km mit Massenstart gelaufen. Die Romont-Läufer hatten soeben vier Tage im Obergoms in Oberwald trainiert. Grandjean meinte zur Taktik: «Wir wollten gleich zu Beginn wegen des Freiburger Cups für eine Selektion sorgen.» So verblieben in den ersten zwei Runden bzw. 10 Kilometern sechs Läufer in der Spitzengruppe.Die endgültige Selektion erfolgte dann in der dritten und letzten Runde, in der harten Steigung beim 11. Kilometer. Dessibourg erklärte, dass er im Flachen gut gewesen sei, in den Steigungen aber das viertägige Training gespürt habe. In dieser Steigung entwischte der Berner Simon Draeyer, der im Feld der beste Stilist war: «Ich bemerkte, dass ich in den Steigungen besser war als die anderen. Beim Wachsen gab ich der Steigung gegenüber dem Gleiten den Vorzug.» Auf den letzten vier Kilometern nahm Draeyer dem zweitklassierten Daniel Tissières (Val Ferret) 38 Sekunden ab: «Ich bin wegen des Schneemangels erst zwei Wochen auf den Skiern, aber ich trainiere im Sommer viel…» So war er am Weihnachtslauf am 24. Dezember auf dem Jaunpass «nur» Siebter gewesen, und nun war er auf Praz Cornet unschlagbar.

Zweimal am Weltcup von Davos

Simon Draeyer war schon zweimal für den Weltcup in Davos selektioniert worden. An den SM war er über 30 km einmal Fünfter geworden. Der drittklassierte Dominik Cottier (SC Im Fang) meinte, dass Draeyer der logische Sieger gewesen sei: «Er gehört zu den besten fünfzehn in der Schweiz und war hier gemäss Papier der Stärkste.»Dominik Cottier ist mittlerweile 35-jährig und kämpfte einmal mehr wie ein «Junger», wie er selber scherzend sagte. Er musste sich aber auf den letzten Metern von Tissières überholen lassen: «Nicht schlimm, ich bin heute gut gelaufen.» Cottier hatte wegen einer Erkältung auf den Weihnachtslauf verzichten müssen.

Donzallaz vor Brunner und Lauper

Nicole Donzallaz (Grattavache) setzte sich mit 44 Sekunden vor Mariette Brunner (SC Plasselb) durch. Diese war auf den ersten vier Kilometern voraus gewesen. Den dritten Rang belegte die Plasselber Nachwuchsläuferin Dana Lauper. Lib/ja/biPraz Cornet (VD). GP La Liberté (Klassisch). Männer I-III (15 km):1. Simon Draeyer (Lenk) 44:29; 2. Daniel Tissières, Val Ferret, 45:07; 3. Dominik Cottier, Im Fang, 45:08; 4. Damien Hediger, Bex, 45:11; 5. Frédéric Grandjean, Romont, 45:13; 6. Benoît Dessibourg, Romont, 45:22; 7. Beat Trachsel, Plasselb, 45:54; 8. Dominique Schwab, Bex, 46:36; 9. Daniel Pürro, Plasselb, 47:19; 10. Damian Cottier, Im Fang, 47:31. – 42 klassiert.Frauen und Juniorinnen (10 km):1. Nicole Donzallaz, Grattavache, 34:34; 2. Mariette Brunner, Plasselb, 35:18; 3. Dana Lauper, Plasselb, 37:01; 4. Natacha Mooser, Im Fang, 37:54; 5. Marie-Josée Jordan, Riaz, 39:33. – 9 kl.Junioren (10 km):1. Dimitri Lüthi, Brend SZ, 28:41; 2. Björn Nydegger, Plasselb, 31:48; 3. Sven Egger, Plasselb, 32:53; 4. Sébastian Rauber, Im Fang, 33:34. – 10 kl.Knaben, U16 (7,5 km):1. Erwan Käser, Bex, 28:54; 2. Gaspard Cuenot, La Brévine, 29:17. – Ferner: 8. Björn Egger, Plasselb, 35:58. – 12 kl.U14 (5 km):1. Yannik Cerutti, Orient-Le Sentier, 17:38. – Ferner: 9. Sylvain Couplan, Romont, 20:43 (16 kl.).U12 (2,5 km): 1. James Egger, Plasselb, 13:34; 2. Navin Cerutti, Orient-Le Sentier, 14:23; 3. Alec Käser, Bex, 14:28. – Ferner: 5. Steve Buchs, Im Fang, 14:38. – 15 kl.U10 (1,5 km):1. Ismaël Fontannaz, Bex, 4:11; 2. Samuel Buchs, Im Fang, 4:43; 3. Nicolas Cottier, Im Fang, 4:45; 4. Fabrice Schuwey, Im Fang, 4:48. – 4 kl.Mädchen, U16 (5 km):1. Kim Maradan, La Brévine, 18:34; 2. Morgane Du Bois, Orient-Le Sentier, 18:42. – Ferner: 5. Gabriela Rauber, Im Fang, 22:09. – 6 kl.U14 (2,5 km): 1. Carine Maeder, La Brévine, 13:21; 2. Elena Luthi, Château-d’Oex, 13:23. – Ferner: 4. Malorie Ruffieux, Cerniat, 14:43. – 10 kl.U12 (2,5 km): 1. Joanne Audemars, Orient-Le Sentier, 14:26; 2. Katja Neuhaus, Plasselb, 15:16; 3. Melissa Cerutti, Orient-Le Sentier, 16:13. – Ferner: 7. Mylène Schuwey, Im Fang, 17:16. – 9 kl.U10 (1,5 km):1. Montaine Rauber, Hauteville, 4:32; 2. Benjamin Rosselet, La Brévine, 4:51; 3. Mélodie Mesot, Grattavache, 5:01; 4. Ramona Buchs, Im Fang, 7:39. – 4 kl.

Freiburger Langlauf-Cup:

Stand nach 4 von 9 Rennen. Männer I: 1. Andreas Buchs 306; 2. Frédéric Grandjean 274; 3. Benoît Dessibourg 258; 4. Antoine Vuilloud 246; 5. Julien Vial 189; 6. Christian Jaggi 175; 7. Jean-Philippe Scaiola 160; 8. Damian Cottier 155.Männer II:1. Daniel Pürro 388; 2. Eric Balmer 268; 3. Jean-Pierre Mesot 254; 4. Daniel Romanens 208; 5. Pascal Niquille 191; 6. Anton Egger 185.Männer III:1. Daniel Devaud 343; 2. Willy Trachsel 310; 3. Edy Buchs 268; 4. Hans Dousse 200; 5. Alfons Schuwey 197; 6. Georges Blanc 196.Junioren:1. Björn Nydegger 348; 2. Colin Vuilloud 306; 3. Sven Egger 268; 4. Sebastian Rauber 233.Frauen:1. Nicole Donzallaz 388; 2. Mariette Brunner 258; 3. Dana Lauper 255; 4. Natacha Mooser 220; 5. Marie-Josée Jordan 200.Klubs: 1. SC Im Fang 2986; 2. SC Plasselb 2655; 3. Grattavache 2216; 4. Romont 1622.

Mehr zum Thema