Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Der beste Schiessverein der Schweiz»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Der beste Schiessverein der Schweiz»

Sehr intensive Saison der Sportschützen Tafers Gewehr 10 m

In seinem Jahresbericht konnte Präsident Patrick Cotting auf eine erfolgreiche Saison der Sportschützen Tafers Gewehr 10 m zurückblicken. Samuel Marschall wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

«Wir sind der beste Schiessverein der Schweiz und wollen dies auch bleiben. Der sportliche Erfolg war wiederum herausragend», erklärte Patrick Cotting, Präsident der Sportschützen Tafers Gewehr 10 m, an der Generalversammlung vom Freitag. Um langfristig an der Spitze bleiben zu können, müssten mehr Neumitglieder gewonnen werden, fügte der Präsident hinzu.Anschliessend gab Cotting den Rücktritt von Sabine Fasel-Baeriswyl und Brigitte Beyeler aus dem Vorstand bekannt. Die Nachfolge wird anlässlich der GV des nächsten Jahres geregelt. Sandra Monney, Natascha Rumo und Olivier Carrard gaben ihren Austritt aus dem Verein bekannt. Neu aufgenommen wurden René Cotting, Matthias Blanchard, Fabian Jeckelmann sowie Raphael Boschung.Norbert Sturny, Leiter Schiessen und Technik, erklärte, dass an die guten Leistungen des Vorjahres angeknüpft werden konnte. In der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft gewannen die Sportschützen aus Tafers am Final in Ebnat-Kappel die Goldmedaille und somit den 18. Titel in dieser Meisterschaft. Erfreut zeigte sich Sturny darüber, dass auch die 2. Mannschaft an diesem Finaldurchgang teilnehmen konnte.

Auch der Nachwuchs glänzte

Auch die Junioren wurden Schweizermeister mit der Mannschaft. Die Vormachtstellung bei den Junioren war einmalig, zumal verschiedene Junioren bei der Elite eingesetzt wurden. Altmeister Pierre-Alain Dufaux dominierte an den Schweizermeisterschaften das Feld der 55- bis 69-Jährigen. In der Kategorie Junioren Einzel gewann Marco Poffet den Titel vor Pascal Lorétan und Nicolas Rouiller. Diese drei hätten den schweizerischen Juniorenbereich dominiert und als Team an den Weltmeisterschaften in Zagreb im guten 8. Rang brilliert, unterstrich Norbert Sturny.Bei der schweizerischen Gruppenmeisterschaft gewannen die Junioren mit einem Schnitt von 390,33 die Goldmedaille. Die kantonalen Gruppen- und Einzelmeisterschaften wurden von Tafers klar dominiert. Zielsetzung sei die Wiederholung dieser Erfolge.

Neues Ehrenmitglied ernannt

Samuel Marschall, OK-Präsident der Finalwettkämpfe und der Schweizermeisterschaften 2005 und 2006, wurde für seine Arbeit an den beiden Anlässe zum Ehrenmitglied ernannt und erhielt eine Ehrenurkunde. westInterne JahresmeisterschaftElite: 1. Philippe von Känel, 3558 Punkte; 2. Simon Beyeler, 3549; 3. Irène Beyeler, 3543; 4. Beat Müller, 3542; 5. Markus Andrey, 3496; 6. Norbert Sturny, 3495; 7. Pierre-Alain Dufaux, 3489; 8. Tobie Vonlanthen, 3475Junioren: 1. Marco Poffet, 3534 Punkte; 2. Pascal Lorétan, 3529; 3. Manuela Poffet, 3502; 4. Nicolas Rouiller, 3481; 5. Yannick Gugler, 3431.Schüler: 1. Samantha Gugler, 2881 Punkte; 2. Philippe Schmutz, 2783; 3. Bajrush Omuri, 2738

Mehr zum Thema