Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Blitz schlug am Sonntag in zwei Häuser ein

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am Sonntag hatten Feuerwehr und Kantonspolizei wegen des Unwetters alle Hände voll zu tun: 24 Mal mussten sie zwischen 18.30 und 22 Uhr im Kanton Freiburg wegen überschwemmter Keller und Strassen ausrücken. Zudem schlug zwei Mal der Blitz ein, wie die Freiburger Kantonspolizei gestern mitteilte: Gegen 19 Uhr traf ein Blitz ein Haus in Semsales. Die Feuerwehr musste einen beginnenden Brand auf dem Dach löschen: Isolationsstreifen hatten Feuer gefangen. Verletzt wurde niemand, und im Innern des Hauses entstand kein Sachschaden. Die Bewohner konnten sich vorübergehend bei Nachbarn einquartieren. Auch in Bösingen schlug der Blitz ein: Er traf ein Haus am Schafmattweg. Es entstand kein Brand, doch wurde das Dach stark beschädigt, so wie auch einige Zimmer. Zudem fielen die gesamten Elektroinstallationen aus. Die Bewohner konnten jedoch im Haus übernachten.

Das Gelände des kantonalen Jugendfests (Giron) in Farvagny wurde wegen der Sturmwarnung gegen 18.45 Uhr evakuiert; rund tausend Personen fanden Unterschlupf in der grossen Kantine. Es entstand kein Schaden. njb

Mehr zum Thema