Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der böse Wolf erhält eine neue Rolle

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Puppentheater Ins präsentiert zu Beginn der Saison das neue Stück «Rotkäppli – nöi glismet». Es handelt sich dabei um eine Produktion der Puppenspielerin Daniela D’Arcangelo. Die Premiere findet am Freitag statt, die Vorführungen laufen bis November.

Eine neue Welt

Das Rotkäppchen erhielt seinen Namen, weil es von seiner Grossmutter ein rotes Käppchen aus Samt erhalten hatte und dieses immer tragen wollte. «Es stellt ein Mädchen dar, das die Eigenständigkeit verkörpert», erklärt die Puppenspielerin Daniela D’Arcangelo. Erzählt wurde die Geschichte von Rotkäppchen bereits im 17. Jahrhundert, und die Brüder Grimm veröffentlichten sie im ersten Band ihrer Kinder- und Hausmärchen im Jahr 1812. Die Geschichte des Rotkäppchens von Daniela D’Arcangelo spielt in der heutigen Zeit. Somit eröffnet sich in ihrem Stück eine komplett neue Welt. Sie besteht aus einer Märchen- und auch aus einer realen Welt. «Ich habe diese zwei Welten zusammengefügt respektive die Geschichte neu gestrickt», so Daniela D’Arcangelo. In ihrem Puppentheater eröffne sich eine fantastische und auch unberührte Welt, die eine Quelle der Fantasie für Kinder und für Erwachsene darstelle. «Das Stück bewegt sich nahe am Original. Es ist aber doch überraschend anders und von der Grossmutter höchstpersönlich erzählt.»

Als Puppenspielerin nimmt Daniela D’Arcangelo die Rollen der verschiedenen Figuren ein und führt durch das Stück. Gleichzeitig interpretiert sie die Rolle der Grossmutter als Person und als Erzählerin. Die Puppenspielerin kreiert ihre Puppen selbst und hat ihrem Wolf, eine – auch für diesen selbst – überraschende Rolle zugeteilt.

tb

www.puppentheater-ins.ch

Mehr zum Thema