Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Bruttoertrag ist gesunken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Bruttoertrag ist gesunken

Generalversammlung Raiffeisenbank Jaun

Trotz rückläufigem Bruttoertrag konnte die Raiffeisenbank Jaun den Bruttogewinn dank sinkenden Aufwänden leicht steigern. Die Zahl der Genossenschafter hat weiter zugenommen.

Der im vergangenen Jahr gewählte Verwaltungsratspräsident Marcel Buchs konnte am Freitagabend an der 65. Generalversammlung den 70 anwesenden Genossenschaftern einige gute Neuigkeiten zu seinem ersten Amtsjahr mitteilen. Die Zunahme des Bruttogewinns beträgt im Betriebsjahr 2004 zwar nur 5,73 Prozent. Der Jahresgewinn konnte aber um über 56 Prozent gesteigert werden. Der Präsident zeigte sich ebenfalls erfreut darüber, dass im vergangenen Jahr 37 neue Mitglieder in die Genossenschaft aufgenommen werden konnten.

Gründe der Bruttoertragssenkung

Obwohl die Kundenausleihungen und die Bilanzsumme weiterhin steigende Tendenz aufweisen, hat der Bruttoertrag um 5,2 Prozent abgenommen. Bankleiter Bertrand Romagnoli nannte hiezu die Gründe: Zum einen sind die Zinsmargen um fünf Prozent leicht zurückgegangen. Zum anderen ist die kleine Bank Jaun nicht in der Lage, die zum Verkauf diverser Produkte notwendig gewordene Aus- und Weiterbildung zu absolvieren. Als Beispiel nannte er den Verkauf von Anlagefonds, welche nur von spezifisch ausgebildeten Fondsspezialisten angeboten werden darf.

Auch Präsident Marcel Buchs hatte in seinem Bericht diese Problematik angeschnitten. Bekanntlich hatten sich die Mitglieder der RB Jaun zwei Mal gegen eine Fusion mit der RB in Charmey entschieden. In dieser Situation sei es die Pflicht des Verwaltungsrates und der Bankleitung Lösungen zu suchen und zu finden.

Kosten im Griff

Der Personal- und Sachaufwand nahm im Berichtsjahr um 9 bzw. um 9,5 Prozent ab. Trotz Mindereinnahmen konnte der Bruttogewinn deshalb gesteigert werden. Eigenkapital und Reserven wurden deshalb aufgestockt, so dass die Bonität der
Dorfbank sich erneut positiv entwickelte.

Alle Anträge angenommen

Die Versammlung stimmte allen Anträgen des Verwaltungsrates einstimmig zu. Dies betraf namentlich die Genehmigung der Bilanz und der Erfolgsrechnung sowie die Verzinsung der Anteilscheine und die Entlastung der Organe. sra

Mehr zum Thema