Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Bundesrat pocht auf Freihandel in Agrarfragen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Bundesrat verabschiedete gestern eine Gesamtschau zur Weiterentwicklung der Agrarpolitik ab 2022. Darin ist dar­­gelegt, dass der Markt stärker geöffnet werden soll. Der Grenzschutz der Landwirtschaft sei schwierig aufrechtzuerhalten, sagte Landwirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann gestern. In Gesprächen über den Freihandel sei dieser Schutz immer wieder ein Thema. «Wir können uns ­Anpassungen nicht verweigern.» Der Freihandel eröffne der Wirtschaft grosse Absatzmärkte. Es sei wichtig, geregelte Verhältnisse zu schaffen, nicht zuletzt damit die Schweiz gegenüber der EU nicht ins Hintertreffen gerate.

sda

Bericht Seite 23

Mehr zum Thema