Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der «Drache» von Niki

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Espace Jean Tinguely–Niki de Saint Phalle beleuchtet in seiner aktuellen Sonderausstellung einen besonderen Teil des Schaffens von Niki de Saint Phalle: die Monumentalskulptur und die fantastische Architektur, von der begehbaren Nana «Hon» bis zum Tarotgarten in Garavicchio in der Toskana. Ein Werk steht am kommenden Donnerstag im Mittelpunkt einer öffentlichen Führung: der «Drache» von Knokke-le-Zoute, der 1973 als Spielhaus für die Kinder der auftraggebenden Familie Nellens entstand. In der Ausstellung ist unter anderem ein Polyester-Modell des Drachen zu sehen, das Niki de Saint Phalle einst ihrem Freund und Assistenten Rico Weber schenkte. Dessen Nachlass, den er dem Museum für Kunst und Geschichte vermachte, dient als Grundlage der Ausstellung. cs/Bild zvg

 Espace Jean Tinguely Niki de Saint Phalle,Murtengasse 2, Freiburg. Do., 16. April, 18.30 Uhr (Führung auf Französisch). Die Ausstellung dauert mindestens bis Ende Jahr.

 

 Ivo Vonlanthen zeigt seine Kunst

Ivo Vonlanthen und Franziska Werlen führen am Samstag durch die Ausstellung «Lichtung» im Sensler Museum in Tafers. Der Blickwinkel des Künstlers mischt sich so mit dem der Leiterin des Museums. Die Führung ist zweisprachig. ak

 Sensler Museum,Tafers. Sa., 11. April, 14.30 Uhr. Die Ausstellung dauert noch bis zum 19. April.

Mehr zum Thema