Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Europacup macht zum dritten Mal halt in Jaun

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach 2015 und 2018 finden in Jaun auf der Piste Schattenhalb am Freitag, 31.  Januar, und am Samstag, 1.  Februar 2020, zum dritten Mal Rennen im Europacup, der zweithöchsten Stufe nach dem Weltcup, statt. Auf dem Programm steht jeweils ein Slalom der Männer. Am Start werden an beiden Tagen 80 Skifahrer aus 20 Nationen stehen.

Das 25-köpfige Organisationskomitee um Präsident Steve Pasquier, das auf rund 300 freiwillige Helfer zählen kann, wartet für die dritte Austragung der Europacup-Slaloms mit einer Neuerung auf. Dank der neuen Scheinwerferanlage in Jaun werden die Rennen am Abend ausgetragen – ein Novum im Europacup. Dadurch erhoffen sich die Organisatoren nicht zuletzt mehr Zuschauer als bei der letzten Austragung, als die angestrebten 1000 Besucher pro Rennen nicht erreicht werden konnten. Die Organisatoren wollen dem Europacup auf der Piste Schattenhalb zudem vermehrt einen Event-Charakter verleihen, bei dem die Unterhaltung nicht zu kurz kommt. Ziel ist es, am Rennwochenende eine Weltcup-Atmosphäre zu kreieren, wie das OK schreibt.

Das Budget für die Europacup-Rennen in Jaun beläuft sich auf 250 000 Franken, die Kosten werden zum grössten Teil vom lokalen Gewerbe gedeckt.

fs

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema