Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der FC Freiburg mit erstem Saisonsieg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 1. Liga: Zwei frühe Treffer gegen Serrières

Autor: Von EMANUEL DULA

Die Gäste waren wohl am Ausgleichstreffer dran, doch Freiburg hatte mehr Chancen und hätte die Partie auch früher entscheiden können. Der dritte Treffer nach gut einer Stunde erlöste aber das Team, welches nun in Vollbestand wirklich in die neue Saison gestartet ist.

Optimaler Beginn

Die Niederlage im Derby gegen Düdingen bewog Trainer Rojevic, wieder einige Umstellungen im Team vorzunehmen. Da war einmal die Rückkehr von Tayau nach seiner Sperre, zudem spielte Kusunga von Beginn weg im zentralen Mittelfeld. Aber auch auf der Torwartposition gab es einen Wechsel: Karlen erhielt den Vorzug gegenüber des zuletzt nicht mehr ganz souveränen und beruflich belasteten Horovitz. Die Partie begann wegen des starken Regens und der verspäteten Ankunft der Gäste etwas später. Freiburg hatte etwas gutzumachen und begann denn auch gleich schwungvoll. Nach nur knapp zwei Minuten stand Fragnière frei im Strafraum, er hämmerte zur frühen Führung unter die Latte. Serrières war sichtlich geschockt, denn nur zehn Minuten später wurde Kusunga nicht angegriffen, er traf aus Strafraumdistanz flach in die Torecke zum zweiten Treffer. Freiburg hätte auch noch nachlegen können, denn innert drei Minuten vergaben Tayau und Voelin ganz knapp gute Möglichkeiten. Dies hätte sich rächen können, denn die Gäste kamen nun besser ins Spiel und auch zu Chancen, Palmiste und Duraki verpassten den Anschlusstreffer nur knapp.Mit dem starken Regen zur Pause wurde es für die Spieler nach Wiederbeginn auf dem glitschigen Terrain nicht einfacher, doch es war für beide Teams gleich. Serrières-Trainer Perret wechselte zwei neue Spieler ein, um mehr Druck zu machen, doch es war vorerst die Heimelf, welche klar dominierte. Die Gäste mussten sich bei ihrem starken Keeper bedanken, dass die Entscheidung nicht früher fiel. Er rettete mirakulös gegen Tayau und auch gegen Voelin. Doch nach gut einer Stunde fiel dann doch der dritte Treffer: Rückkehrer Tayau vollendete per Kopf. Vorher scheiterte aber auf der Gegenseite Palmiste am ebenfalls guten Karlen. Danach liess der FCF nichts mehr anbrennen. Im Gegenteil, kurz vor Schluss markierte Grandgirard gar einen vierten Treffer zum klaren Sieg.

Freiburg – Serrières 4:0 (2:0)

St. Leonhard. – 160 Zuschauer. – SR: Daniel Kaeser. – Tore: 2. Fragnière 1:0, 12. Kusunga 2:0, 63. Tayau 3:0, 90. Grandgirard 4:0.Freiburg: Karlen; Gonzalez, Bondallaz, Zaugg, Brülhart; Grandgirard, Kusunga (60. Grobéty), Fragnière (73. Gudelj), Hartmann; Voelin, Tayau (82. Mollard).Serrières: Mollard; Vauthier (46. F. Rodal), Buehler, Pellet; Rupil, Preisig (66. Caracciolo), Duraki, Pinto, Jeanneret (46. Romasanta); Palmiste, Wüthrich.Bemerkungen: Freiburg ohne Michlig, Serrières ohne Rodal und Scarselli. Verwarnungen: 37. Kusunga, 40. Buehler, 85. Mollard.

Mehr zum Thema