Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der FC Freiburg wird schlecht belohnt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Solange du am Ende des Klassements stehst, ist jeder Match kapital. Zudem geht es bei der Partie in Martigny auch darum, aus der Negativspirale, in der wir uns befinden, herauszukommen», hatte FCF-Trainer Philippe Perret vor der Partie gesagt. Nun, ob das 2:2-Remis in Martigny den erhofften Umschwung eingeleitet hat, bleibt abzuwarten. Denn die Art und Weise, wie der Punktgewinn zustande gekommen ist, hinterlässt einen bitteren Nachgeschmack. Dank Toren von Arthur Deschenaux (14.) und Sturmspitze Karim Chentouf (36.) führte der FCF nach einer Stunde mit 2:0. Doch dann kämpften sich die Walliser, welche in der Tabelle nur wenig besser als die Freiburger dastehen, ins Spiel zurück. Zunächst erzielte Ramiz Mehmetaj den Anschlusstreffer. Und es kam noch schlimmer für die Gäste: Als der erste Saisonsieg so gut wie in der Tasche war, glich Javier Delgado in der Nachspielzeit per Penalty noch aus. fs

 

 Martigny – Freiburg 2:2 (0:2)

350 Zuschauer. SR: Schärti.Tore:14. Deschenaux 0:1. 36. Chentouf 0:2. 59. Mehmetaj 1:2. 93. Delgado 2:2 (Penalty).

FC Martigny: Couchepin; Tamayo, Liand (65. Pasche), Delgado, Dubuis; Ndongabi (78. Rossier); Zambaz (40. Pereira), Mehmetaj, Vaudan; Ambrosio, Mvuatu.

FC Freiburg:Wingeier; Déglise, Bourquenoud, Ndarugendamwo; Brülhart; Boma; Deschenaux (78. Nsingi), Charrière, Uka (71. Ahmeti), Dindamba; Chentouf.

Bemerkungen: Freiburg ohne Bondallaz (gesperrt), Zaugg, Mason, Thurnherr, Yatik (alle verletzt) sowie Neuhaus (krank).

Mehr zum Thema