Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der FC Marly steigt in die 3. Liga ab

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wenn man hinten im letzten Heimspiel der Saison fünf Gegentore kassiert, muss man sich nicht fragen, warum man in der letzten Runde in den sauren Apfel des Abstiegs beissen muss. Klar, das Siegestor des Abstiegsrivalen Saint-Aubin/Vallon im Distanzduell gegen ein völlig unmotiviertes Avenches fiel erst in der Nachspielzeit, aber mit der gestrigen Leistung haben die Mertenlacher den Ligaerhalt ganz einfach nicht verdient. Pech für ihren dreifachen Torschützen Kevin Corella, dass seine Hinterleute inklusive Hüter Mauro Portas einen rabenschwarzen Abend erwischten und sich Mal für Mal von den Greyerzern an der Nase herumführen lassen mussten. Ein kleines Detail am Rande: Haut-Gruyère holte aus den letzten sieben Spielen ein einziges Pünktchen, im Stade de Gérine zeigte die Truppe von Coach Lionel Martin wohl ihr bestes Rückrundenspiel und war nie bereit, dem nervösen Heimklub auch nur ein kleines Geschenk zu machen.

Tore am Laufmeter

Gleich von Beginn an zeigten die Gäste sich kämpferisch und angriffslustig und liessen das unter Druck spielende Marly gar nicht erst aufkommen. Nach vier Minuten klatschte ein erster Versuch des bulligen Centers Arton Ademaj an den Pfosten, den Nachschuss versorgte der Doppeltorschütze im nächsten Versuch gleich selbst. Dem nicht genug, ein paar Minuten später dribbelte sich Burim Fazllja wie im Training durch die nicht existierende Abwehr von Marly und buchte zum Entsetzen der einheimischen Fans das 0:2. Marly gelang dann wohl das Anschlusstor (28.) durch seinen besten Spielern Corella, aber kurz vor der Halbzeit konnten die Gäste nach einem schnellen Konter den alten Zweitoreabstand wieder herstellen. Auch nach dem Wechsel fielen die Tore wie reife Früchte, noch vor Ablauf der ersten Stunde hatte Marly den Match mit zwei schönen Treffern ausgeglichen und war genau für drei Minuten weiter in der 2. Liga. Dann geriet man nach einem Freistosskopftor wieder in Rückstand und konnte trotz ein paar Halbchancen nicht mehr reagieren. Weil im anderen Match in Avenches inzwischen der Ausgleich gefallen war, schien der Ligaerhalt trotz dieser Heimpleite noch möglich, ehe eben in den letzten Minuten auf beiden Plätzen noch Tore zuungunsten des ehemaligen 1.-Liga-Clubs fielen. Während jenes Freistosstor in Avenches den Broyebezirklern den kaum mehr erhofften Ligaerhalt sicherte, war das 3:5 in Marly nur noch unbedeutende Zugabe in einem Match der offenen Tore.

Marly-Trainer James Zahno, der den Club verlässt, gab sich nach dem Match zwar enttäuscht, der Abstieg kam für ihn jedoch nicht völlig überraschend: «Wir konnten heute Abend nicht mit dem Druck umgehen, aber das war schon die ganze Rückrunde so. Wenn im Training manchmal nur sechs sieben Spieler sind, reicht das eben nicht.» Marly hatte zudem in dieser Saison ein halbes Dutzend Abgänge von Stammspielern, die man trotz einer grossen Juniorenförderung nie kompensieren konnte. «Hinten waren wir löchrig und unkonzentriert, und vorne haben wir zu viele Chancen vergeben. So hatte unser Gegner leichtes Spiel, diesen Match zu gewinnen.»

Auch bei Haute-Gruyère, das am Saisonende von der Schwäche der beiden Abstiegteams profitierte, wird es auf dem Trainerposten einen Wechsel geben. Juniorentrainer Marco Galardo von Bulle wird das Team in der neuen Saison betreuen und offenbar versuchen, den einen oder anderen Spieler mitzunehmen.

Um 21.54 Uhr gingen dann die 2.-Liga-Lichter im Stade de Gérine für die Saanestädter aus. Präsident Olivier Doffey hofft jedoch, mit dem langjährigen 1.-Liga-Club möglichst schnell wieder aufzusteigen, was aufgrund der vielen jungen und guten Spieler in Marly eigentlich zu wünschen wäre.

Telegramm

Marly – Haute-Gruyère 3:5 (1:3)

150 Zuschauer. – SR: Denis Maset. Tore: 4.  Ademaj 0:1. 15. Fazllja 0:2. 28. Correla 1:1. 43. Ademaj 1:3. 47. Correla 2:3. 58.  Correla 3:3. 61. Beaud 3:4. 93. Ramaoja 3:5.

FC Marly: Portes; D. Brügger (60.  Rot­zetter), Barilli, Matusadila, Th. Brügger; Mauron (65. Henriques Da Carvahlo), Fres (75. Faria da Silva), Richard, Correla; Nsenda; Kue Mehebou.

FC Haute-Gruyère: Jordan; Waeber, Morina (34. Jaquet), Sanches, Johaj (72.  Gremaud); Savary, Ramaboja, Fazllja (61. Mekani), Haziri; Beaud, Ademaj.

Bemerkung: Pfostenschuss: Ademaj (4.).

Mehr zum Thema