Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der FC Murten muss weiterhin bangen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der FC Murten hat es am Samstag in Avenches verpasst, sich seiner Abstiegssorgen zu entledigen. Die Seeländer hatten genug Torchancen, um zumindest ein Unentschieden zu holen; unter anderem traf Valdet Ramadani bei einem Freistoss aus 35 Metern nur den Pfosten (51.). Ihre spielerische Überlegenheit vermochten die Gäste aber zu selten in Zählbares umzumünzen. Zu umständlich trugen sie ihre Angriffe mehrheitlich vor und zu ballverliebt agierten einige Akteure. Ganz anders Avenches, das schnörkellos spielte und sich den 3:2-Sieg mit vorbildlichem Einsatz verdiente.

Bereits nach neun Minuten gingen die Gastgeber in Führung. Jonathan Gamba wurde von Murtens Verteidigern zu wenig angegangen und nutzte seine Freiheiten zum 1:0. Nach etlichen vergebenen Ausgleichschancen war es eine Viertelstunde später Dijamant Hashani, der mit einem Freistoss von der Strafraumgrenze das 2:2 erzielte. Goalie Jordan Aimé liess den Schuss des 22-Jährigen etwas unglücklich unter seinem Körper hindurch ins Netz flutschen (25.).

Fussball lebt von Fehlern – und solche leistete sich auch Murten, notabene ein paar zu viel. Besonders wenn Avenches mit langen Bällen agierte, geriet die Gästeabwehr immer wieder in Bedrängnis. So auch in der 57. Minute, als sie sich bei der Offsidefalle verspekulierte, Maxime Chablais alleine aufs Tor ziehen konnte und Goalie Michael Aebischer keine Abwehrchance liess. Auch beim 3:1 machte Murtens Hintermannschaft nicht den sichersten Eindruck. Zwei Verteidiger und der Goalie waren sich uneins, wer den hoch in das Sechzehn geschlagenen Ball übernehmen sollte, so dass der kurz zuvor eingewechselte Marc Cucinotta mit der Hacke das Leder über den herauslaufenden Aebischer ins Tor lupfen konnte (72.): Bitter für die Gäste, die um einen konstruktiven Spielaufbau bemüht waren. Immerhin gelang ihnen durch Senol Sulkoski, der im Mittelfeld einige starke Szenen hatte, oft aber zu eigensinnig handelte, den Abschlusstreffer (86.). Zu mehr reichte es nicht mehr.

Telegramm

Avenches – Murten 3:2 (1:1)

Stade Communale Avenches. 90  Zuschauer. SR: L. Gothuey. Tore: 9. Gamba 1:0. 23.  Hashani 1:1. 57. Chablais 2:1. 72.  Cucinotta 3:1. 86. Sulkoski 3:2.

FC Avenches: Aimé; Lewandrowski, Atashi (76. Vorlet), Corthésy, Bajrami; Gamba, Villommet, Furtado, Rossier; Chablais (81. Aslani), Sadikaj (66.  Cucinotta).

FC Murten: Aeberhard; Pereira Da Silva, Quagliariello, Jaggi, Reynaud; K. Iacazzi (63. Ademi), Hashani (46. Ramadani), Mendaroski, Sulkoski, Kovaci; Seipi (74.  Miftaroski).

Mehr zum Thema