Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der FC Plaffeien beweist grosse Moral und ringt Belfaux ein Remis ab

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der FC Plaffeien hatte in der ersten Halbzeit grosse Mühe, ins Spiel zu kommen. Der 2.-Liga-Aufsteiger aus Belfaux spielte, ohne viel für das Spiel zu tun, ging aber dennoch in Führung. Nach der Pause kamen die Sense-Oberländer immer besser ins Spiel und schafften gar in Unterzahl den Ausgleich. Am Ende entsprach das Unentschieden den gezeigten Leistungen.

Nach einem 15-minütigen Abtasten verlor Plaffeien ein wenig den Faden. Nachdem Lars Anderfuhren an der Strafraumgrenze ein Allerweltsfoul begangen hatte, führte der fällige Freistoss zur Führung der Gäste. Dabei hinterliess die Verteidigung des FC Plaffeien einen unsortierten Eindruck. Yassine Ghardasser kam ungehindert im Strafraum zum Kopfball und liess sich diese Chance nicht entgehen. In der Folge plätscherte das Spiel vor sich hin, es gab weder hüben noch drüben nennenswerte Torchancen.

Als sich der Sensler Captain Christoph Kolly kurz vor dem Pausentee zu einem groben und unnötigen Foulspiel hinreissen liess, wurde er des Feldes verwiesen. Dies verhiess nichts Gutes für die zweite Halbzeit.

Marbach gleicht per Penalty aus

Auch nach der Pause veränderte sich das Spielgeschehen kaum. Erst in der 56. Minute hatte Maxime Baeriswyl eine grosse Chance, als er aus abseitsverdächtiger Position alleine gegen Goalie Christian Herren losziehen konnte–er vergab jedoch kläglich. Nur eine Minute später wurde Baeriswyl erneut lanciert, doch auch diese Möglichkeit wusste er nicht zu nutzen. Ab der 65. Minute legten die emsig kämpfenden Sensler nochmals eine Schippe drauf. Sie setzten alles daran, das Skore auszugleichen. Ihre Bemühungen wurden in der 76. Spielminute belohnt, als Nicolas Marbach im Strafraum gefoult wurde und er den fälligen Strafstoss selber zum 1:1-Ausgleich verwandelte.

Als der nur wenige Sekunden vorher eingewechselte Samuel Bächler zum 2:1 einnetzen konnte, glaubten alle bereits an einen Sieg des dezimierten FC Plaffeien. Der Schiedsrichterassistent hob jedoch seine Fahne, und der gut leitende Unparteiische annullierte den Treffer richtigerweise. In den Schlussminuten kam es noch zu einem offenen Schlagabtausch. Beide Teams suchten den Lucky Punch, fanden ihn aber nicht.

Alles in allem war das Remis das korrekte Resultat. Die wenigen Zuschauer kamen aber erst in den letzten 20 Minuten in den Genuss eines schönen Spiels. Plaffeien hat viel Moral bewiesen und kam so zu einem verdienten Punktgewinn. Aufsteiger Belfaux seinerseits lieferte ein farbloses Spiel ab, erreichte damit dennoch das erhoffte Ziel–einen Punkt.

 

Telegramm

Plaffeien – Belfaux 1:1 (0:1)

Plaffeien, Sellen.–100 Zuschauer.–SR: L. Gothuey.Tore:20. Ghardasser 0:1. 76. Marbach 1:1. (Penalty).

FC Plaffeien:Herren; Anderfuhren, Wider, Grossrieder, P. Rüffieux; Mast (86. Bächler), Schmutz (46. Käser), M. Rüffieux, I. Rüffieux (60. Lötscher), Marbach; Kolly.

ES Belfaux:Helder; Schumacher, Fragnière, Baechler, Baeriswyl (72. Dafflon); Ghardasser, Pires, Sansonnens, Ramos; Martinez, Francey.

Bemerkungen:Eckbälle: 9:7.–Verwarnungen: 20. Anderfuhren (Foul); 22. Ruffieux (Foul), 68. Marbach (Foul); 74. Schumacher (Foul).–Rote Karte: 44. Kolly (Foul).

Mehr zum Thema