Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der FC Überstorf überrascht weiter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der FC Überstorf überrascht weiter

Fussball 2. Liga: Punktgewinn für die Sensler bei Farvagny-Ogoz

In einer unterhaltsamen und gegen Schluss sehr hektischen Partie erreichte der FC Überstorf gegen Farvagny-Ogoz ein 1:1-Unentschieden. Zwei Tore der Gastgeber wurden in der Schlussphase der Partie wegen Offside aberkannt, was zu tumultartigen Szenen führte.

Von MICHEL SPICHER

Trauriges Ende für eine lange Zeit engagierte und unterhaltsame Partie: Als der Schiedsrichter kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit und in der Nachspielzeit ein zweites Mal ein Tor der Gastgeber wegen Abseits für ungültig erklärte, spielten sich nach dem Schlusspfiff unschöne Szenen auf dem Platz ab. Die Unparteiischen wurden von aufs Spielfeld rennenden Zuschauern aufs Übelste beschimpft und mussten sich von Trainer, Coach und Fans der Einheimischen böse Beleidigungen gefallen lassen. Bedauerlich, denn bis dahin boten die beiden Teams eine gefällige und kurzweilige Partie.

Die Platzherren legten los wie die Feuerwehr, und bereits nach vier Minuten knallte Berthoud das Leder an den Pfosten. Mit einem frühen Tor wollten sie schnell alles klar machen, doch Überstorf hielt dagegen. Überrascht ob solch starker Gegenwehr, wurden die Mannen von Trainer Overney zusehends nervöser und produzierten viele Fehlpässe. Als Cotting in der 34. Minute von einem solchen Fehlpass der gegnerischen Abwehr profitierte und die Führung für Überstorf erzielte, schienen die Hausherren mit ihrem Latein vollends am Ende.

Doch wie bereits vor Wochenfrist musste der FC Überstorf in der zweiten Halbzeit wieder seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Nach 70 Minuten war die Luft bei den Gästen draussen, und Farvagny übernahm wieder das Spieldiktat. Der Ausgleich in der 73. Minute war die logische Folge: Gabriel erzielte aus einem Getümmel vor Burris Tor im Nachschuss das viel umjubelte 1:1. Mit diesem Unentschieden wollte man sich in Farvagny aber nicht zufrieden geben. Weiterhin griffen die Gastgeber konsequent an und kamen dadurch zu weiteren guten Torchancen. In der 85. und in der 93. Minute fand der Ball sogar den Weg ins Netz, doch beide vermeintlichen Treffer wurden wegen Offsides aberkannt. So blieb es beim Unentschieden, das für Überstorf sicher etwas schmeichelhaft, auf Grund der gezeigten Leistung in der ersten Halbzeit aber nicht unverdient ausfiel.
«Hätte uns vor dem Spiel jemand gesagt, dass wir hier ein Remis erreichen, hätten wir den Punkt sofort genommen», kommentierte Libero Murri nach dem Spiel das Resultat. «Es wäre aber mehr möglich gewesen.»

Farvagny-Ogoz – Überstorf 1:1 (0:1)

150 Zuschauer. Tore: 34. Cotting 0:1; 73. Gebriel 1:1.
Farvagny-Ogoz: Yerly; Galley (37. Chenaux), L. Eltschinger, Favre, Albertin; Berthoud (45. Thimonier), Grobety, Rumo, Ducret; Duding (68. Débieux), Gabriel.
Überstorf: Burri; Arno Murri; Hugo Portmann, Roux, Brülhart; Stefan Murri, Cotting, David Portmann, Hayoz; Schmutz (74. André Portmann), Dubach (81. Jan Murri).

Mehr zum Thema