Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Grosse Rat und seine Zweisprachigkeit im Alltag

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Verein Murten Morat Bilingue organisiert morgen Abend eine Diskussionsveranstaltung zur Zweisprachigkeit im Kantonsparlament. Katharina Thalmann-Bolz, Präsidentin des Grossen Rats im letzten Jahr, erzählt laut einer Mitteilung über ihre Erfahrungen mit den sprachlichen Fähigkeiten ihrer Amtskollegen im Ratsbetrieb und bei den zahlreichen Anlässen im Kanton, an welchen sie vor einem deutsch-, französisch- oder gemischtsprachigen Publikum Ansprachen hielt.

Die Lehrerin und Gemeinderätin gehört in Murten und im Seebezirk zur sprachlichen Mehrheit, doch im mehrheitlich französischsprachigen Kanton und im Grossen Rat zur Minderheit. Welche sprachliche Strategie sie sich in dieser Situation zugelegt hat, wie die Institutionen sich an die theoretische und faktische Zweisprachigkeit des Parlaments angepasst haben und wie die Fraktionen damit leben, das sind einige der Frage, die hier zur–notabene zweisprachigen–Diskussion stehen. fca

 Murten,Rathaus. Do., 12. März, 18 bis 19.30 Uhr, im Konzertsaal. Eintritt frei.

Mehr zum Thema