Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Heimleiter muss gehen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Auf den 1. Januar 2014 sucht das Alters- und Pflegeheim Bachmatte in Oberschrot eine neue Heimleiterin oder einen neuen Heimleiter. Dies ist einem aktuellen Stelleninserat zu entnehmen. Der Vorstand des Gemeindeverbandes Pflegeheim Bachmatte habe dem Heimleiter André Schwartz gekündigt, sagt Anita Remund, Präsidentin des Vorstandes auf Anfrage der FN. Zu den Gründen für diesen Schritt will sie sich nicht im Detail äussern, erklärt jedoch, dass zum Schluss das Vertrauen gefehlt habe. André Schwartz sei ein sehr umgänglicher Mensch. Doch es hätten gewisse Anforderungen, die heute an eine Heimleitung gestellt würden, nicht zur vollen Zufriedenheit erfüllt werden können. Dieser Entscheid sei nicht von heute auf morgen gefällt worden, so Anita Remund. Der Vorstand habe schon länger das Gespräch mit der Heimleitung gesucht und Verbesserungsvorschläge erwartet.

Seit 21 Monaten Leiter

Auch André Schwartz will sich auf Anfrage nicht detailliert zur Kündigung äussern. Er betont jedoch, dass er sehr enttäuscht sei über die Situation und auch darüber, wie alles abgelaufen sei, zumal zuvor seitens des Vorstandes nie konkrete Vorwürfe gegen ihn erhoben worden seien. Er wird seinen Job bis zum Ende der Kündigungsfrist Ende Jahr weiterführen. Dies werde nicht einfach sein, doch die Priorität liege beim Heimbetrieb, so Schwartz. Der ehemalige Ammann von Brünisried hat die Stelle als Heimleiter seit dem 1. Oktober 2011 inne. Zuvor hat er bei Ilford gearbeitet. Gegenwärtig absolviert er zudem die Ausbildung zum Heimleiter. Im Alters- und Pflegeheim Bachmatte arbeiten 54 Angestellte.

Die Stellenausschreibung läuft gemäss Anita Remund bis Mitte August. Erste Bewerbungen seien bereits eingetroffen. Auf das aktuelle Ausbauprojekt habe der Wechsel in der Heimleitung keinen Einfluss. Das Pflegeheim in Oberschrot wird für 5,5 Millionen Franken um 16 auf 47 Betten erweitert (die FN berichteten).

Mehr zum Thema