Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Hirtenverband hat keine Nachwuchssorgen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

107 Personen konnte Präsident Elmar Gremaud, Plaffeien, an der 65. Generalversammlung des Hirtenverbandes des Sense Oberlandes und der Talschaft Jaun am 7. März in Tentlingen begrüssen. «Der Alpfrühling kam früh, aber dann folgten mehrere Regenperioden», analysierte er den Alpsommer. Einige Viehherden mussten schon früher von den Alpen genommen werden. Aber es blieben noch Herden zurück, die am Alpabzug in Plaffeien teilnehmen konnten. Weiter streifte er Fragen zur Agrarpolitik, zur Sanierung der Alpwege im Breccaschlund, zum Wolf und zu Viehglocken. Er freute sich, 15 neue Mitglieder begrüssen zu können. Der Verband zählt neu rund 170 Mitglieder. Acht Jugendlichen konnten Diplome überreicht werden. Die Hirtenmesse findet am 26. April in Jaun statt.

Präses Niklaus Kessler dankte dem Vorstand für seinen Einsatz und allen Mitgliedern für ihre wertvolle Arbeit auf den Alpen. In seiner Botschaft an die Versammlung äusserte er sich zum Thema Angst und den Umgang damit.

Mehr zum Thema