Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Jahrgängerverein 1942 reiste an den Ägerisee

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Vereinsvorstand des Jahrgängervereins 1942 traf eine sehr gut Wahl mit dem Reiseziel Ägerisee im Kanton Zug. Für viele der 51 Mitreisenden war diese wunderschöne Gegend bisher unbekannt.

Vereinspräsident Josef Sturny begrüsste beim Start in Tafers die Reisegruppe. Chauffeur Beat Götschmann wählte für die Fahrt zum ersten Halt in Sempach die alte Kantonsstrasse. Man genoss den Blick auf die grünen Wiesen, die blühenden Kartoffelfelder und goldenen Gerstenfelder und bewunderte die vielen mit Blumen geschmückten Liegenschaften. Es war wahrlich eine gemütliche Fahrt über die Landschaft.

Beim Besuch der Schlachtkapelle in Sempach kamen die in der Schule gelernten historischen Daten in Erinnerung. Ja, genau, man erinnerte sich an die Heldentat von Arnold Winkelried, der den Seinen bei der Schlacht von Sempach am 9. Juli 1386 mit dem Bündel Lanzen eine Gasse geschaffen hatte. Die Weiterfahrt nach Morgarten war ein weiterer Genuss.

Im Weiler Schornen in der schwyzerischen Gemeinde Sattel bietet das 2015 erstellte Informationszentrum Einblicke in die Schlacht am Morgarten vom 15. November 1315 und deren Auswirkungen auf die Entwicklung der Schweiz. Herzog Leopold von Habsburg kämpfte dort gegen die Schwyzer.

Von hier aus führte eine einstündige Wanderung dem Ägerisee entlang zum Hotel-Restaurant Eierhals in Oberägeri. Dort am oberen Ägerisee wurde das Mittagessen eingenommen, und die Gruppe genoss die Gastfreundlichkeit.

Die anschliessende Schifffahrt nach Unterägeri war ein weiterer Höhepunkt des Vereinsausflugs. In Mägenwil wurde beim Gasthof Bären der letzte Getränkehalt des historischen Ausflugs eingeschaltet.

Mehr zum Thema