Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Kanton bereitet sich auf ein Blackout vor

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Staatsrat nimmt laut einer Mitteilung Kenntnis von einem Einsatzplan für den Fall eines Blackouts, also des Ausfalls der Stromversorgung. Die Arbeiten wurden vom Amt für Bevölkerungsschutz und Militär geleitet. Das kantonale Führungsorgan (KFO), das für die Bewältigung eines Ereignisses dieser Art zuständig ist, kann sich auf ein vollständiges Dokument stützen: Das Papier nennt die zu treffenden Massnahmen und die Werkzeuge für den Fall eines Totalausfalls oder einer längeren Strommangellage.

Freiburg ist laut der Mitteilung der erste Kanton, der künftig über einen kantonalen Einsatzplan dieser Art verfügen wird. Das Dokument wurde auf der Grundlage der Risikoanalyse von 2005 erarbeitet. An den Vorarbeiten haben sich neben dem KFO auch Groupe E und der Bund beteiligt.

Risiken seien «erheblich»

Trotz der Diversifizierungder Versorgungsquellen undder potenziellen Einsparungen beim Verbrauch wird das Risiko eines solchen Unterbruchs heute als erheblich eingestuft, schreibt der Staatsrat. Der Einsatzplan diene als Massnahmenkatalog sowohl im Rahmen der Prävention als auch bei der Krisenbewältigung und Wiederherstellung. fca

 www.fr.ch/katastrophe

Mehr zum Thema