Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Kanton bietet jungen Müttern genug

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In Freiburg gibt es wenige sehr junge alleinerziehende Mütter. Der Kanton verfügt zudem über verschiedene Programme, die ihnen eine Ausbildung oder die Integration in den Arbeitsmarkt ermöglichen sollen. Dies schreibt der Staatsrat in einem Bericht, den ein Postulat der Grossräte Eric Collomb (CVP, Lully) und Antoinette Badoud (FDP, Le Pâquier) gefordert hatte. Sie verwiesen dabei auf das Basler Projekt AMIE, das jungen alleinerziehenden Müttern hilft.

Werde in Freiburg eine sehr junge Frau Mutter, würden sich die Schulen anpassen, schreibt der Staatsrat. Die Institution Aux Etangs betreue speziell Jugendliche, die neben der frühen Mutterschaft noch andere Probleme haben. Das Pilotprojekt 20 – 25 helfe zudem jungen Sozialhilfebezügern, damit diese eine Ausbildung machen können.

Der Staatsrat sieht deshalb keinen Bedarf für zusätzliche Massnahmen. Er lädt die regionalen Sozialdienste jedoch ein, junge Leute weiterhin dahin gehend zu unterstützen, dass sie eine Ausbildung absolvieren. mir

 

Mehr zum Thema