Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Kanton investiert in die Fusion Grossfreiburgs 100 Millionen Franken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Der Staatsrat gab am Freitag bekannt, in welcher Höhe er die Fusion Grossfreiburgs unterstützen will. Die Finanzhilfe beträgt insgesamt 100 Millionen Franken. Die Fusionsversammlung hatte 320 Millionen beantragt.

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Alle rot markierten Artikel können Sie nur mit einem Abo lesen.

Unlimitierter Digitalzugang

Jetzt 30 Tage lang alle Artikel kostenlos lesen.

30 Tage gratis testen Abo-Angebote ansehen

Kommentare (2)

  • 21.08.2021-Schütz Christoph

    Mit Geldgeschenken Abstimmungen nach dem Gusto der Regierung beeinflussen. Solche Machenschaften kennt man aus Russland und ähnlich demokratisch funktionierenden Staaten. Solche Zückerchen werden immer dann ausgestreut, wenn die inhaltlichen Argumente für ein JA nicht reichen.

  • 20.08.2021-Leser

    Wieso investiert die Kanton? Wieso nicht die Stadt und die Gemeinden, die die Fusion ja unbedingt wollen? Wieso sollen wir in den Randregionen, die von der Fusion nicht profitieren, weil die Mittel ja nach Grossfreiburg fliessen, da mitmachen?
    Wo bleiben die Impulsprogramme, die die Grünen initiieren wollten, um z.B. den ÖV in den Bezirken zu verbessern? Im Grossraum Fribourg hat es bereits mehr als genug Infrastruktur, in den Bezirken ausserhalb hat es nicht mal einen Bus, der bis 20:00 Uhr fährt und tagsüber wenn man Glück hat vielleicht max. mal alle Stunden… ohne Auto geht gar nix…
    In der Stadt fahren Busse, Züge, E-Bikevermieter, Carpools etc… herum und man findet es ist noch nicht genug??? Hoffe dass die Oberamtmänner hier mal Klartext reden in Fribourg.

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema