Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Karate-Club Düdingen feiert sein 35-Jahr-Jubiläum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das traditionelle St.-Niklaus- Kinderturnier des Karate-Clubs Düdingen stand dieses Jahr unter einem ganz besonderen Stern und wurde zum Anlass genommen, das 35-jährige Bestehen des Karate-Clubs Düdingen zu feiern.

Präsident Rudolf Zurkinden konnte zwei prominente Vertreter der Kampfkunst «Qwan Ki Do – der Weg der Lebenskraft» für das St.-Niklaus-Jubiläumsturnier gewinnen: Zum einen Csongor Kozma, 5. Dang. Zwischen 1996 und 2011 hat er in den Kategorien Kata und Waffen-Kata2 an jeder Europa- und Weltmeisterschaft mindestens eine Medaille geholt. Zum andern sein Schüler Thomas Hausegger, 2. Dang. Er gewann eine Bronzemedaille im Waffenkampf sowie den 4. Platz in der Kategorie Holzwaffen-Kata an der Weltmeisterschaft 2011. Die beiden überzeugten die Zuschauerinnen und Zuschauer mit einem kleinen, aber feinen Einblick in Qwan Ki Do, eine südchinesisch-vietnamesische Kampfkunst mit taoistischen Wurzeln.

Die acht Schwarzgurt-Träger des Karate-Clubs Düdingen kamen am St.-Niklaus-Jubiläumsturnier ebenfalls zum Einsatz und zeigten die Kata «Empi» («Flug der Schwalbe») und anschliessend dazu Beispiele der praktischen Anwendung dieser für Laien verschlüsselten Techniken (sogenanntes «Bunkai»).

Wer Karate-Dô erlernen möchte, braucht Geduld und Ausdauer. Am Beispiel einer Vorführung von Kindern bis zum Schwarzgurt-Träger wurde den Zuschauerinnen und Zuschauern aufgezeigt, wie Schüler ihre Techniken über die Jahre stetig verbessern.

Mehr zum Thema