Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Kiosk ersetzt am Bahnhof von Courtepin künftig den Billettschalter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ab Ende 2017 sollen die Züge zwischen Freiburg und Murten im Halbstundentakt verkehren. Dafür modernisiert die TPF seit mehreren Jahren die Haltestellen entlang der Linie. Der dichtere Fahrplan bringt weitere Neuerungen: Bereits ab Ende Mai ist der Bahnhof in Courtepin nicht mehr bedient. Die TPF überwachen die Bahnlinie von Freiburg nach Neuenburg künftig zentral von ihrer Leitstelle in Bulle aus. Wie Mediensprecher Stéphane Berney erklärt, lasse sich damit die Sicherheit besser überwachen. Das betroffene Bahnpersonal erhalte andere Aufgaben im Unternehmen.

Lösung mit Kiosk

Damit die Reisenden am Bahnhof Courtepin weiterhin Billette kaufen können, hat die TPF eine Lösung mit Valora gefunden, welche am Bahnhof von Courtepin den Kiosk betreibt. Ab Anfang Juni können Reisende alle Fahrausweise des Freiburger Tarifverbundes (Frimobil) am Kiosk kaufen. Auch Billette für den landesweiten Bahnverkehr könnten die Kunden dort erstehen. Zudem könnten die Mitarbeiter des Kiosks während der Öffnungszeiten die Reisenden beraten, schreiben die TPF.

Für die Freiburger Verkehrsbetreibe sei diese Zusammenarbeit im Kundenservice keine Premiere. Laut TPF verkaufen seit Anfang 2017 die Poststellen in Tafers, Greyerz, Farvagny und im Avry-Centre ebenfalls das ganze Angebot an Fahrausweisen.

Skepsis hat sich gelegt

Die TPF arbeite das erste Mal mit Valora zusammen, sagt Berney. «Denn in Courtepin liegt der Kiosk für die Reisenden komfortabler als die weiter entfernte Post.»

Die TPF habe mit der Zusammenarbeit mit der neuen Lösung positive Erfahrungen gemacht, erklärt Stéphane Berney. Die Reisenden hätten zwar zuerst skeptisch reagiert. «Später hörten wir aber oft, die Mitarbeiter der Post hätten mehr Zeit für die Kunden, da sie nicht gleichzeitig für den Bahnbetrieb verantwortlich sind.» Bei komplizierteren Reisen, etwa mit mehrmaligem Umsteigen, sei es sinnvoller, sich direkt an die TPF zu wenden. «Dafür bieten Post und Valora sogar internationale Billette an.» Die Erfahrung zeige aber, dass die meisten Kunden an den Schaltern eher einfachere Billette wünschen.

Chronologie

Umbau für den Halbstundentakt

Ab Dezember 2017 rollen die Züge zwischen Freiburg und Murten im Halbstundentakt. Weil damit mehr Züge auf der Bahnlinie unterwegs sind, braucht die TPF andere Kreuzungsstellen. So hat die TPF in den letzten Jahren mehrere Bahnhöfe sukzessive umgebaut. 2015 wurde die Station Belfaux-Village modernisiert, 2016 war die Station in Pensier an der Reihe. Aktuell laufen die Bauarbeiten in Münchenwiler-Courgeveaux. In diesem Jahr folgt nun noch der Umbau des Bahnhofs Courtepin.

sos

 

 

Mehr zum Thema