Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Kiwanis Club informiert sich über natürliche Ressourcen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Als «Anwältin der Natur» hat der diesjährige Präsident Walter Etter die Präsidentin von Pro Natura, Ursula Schneider Schüttel, die als Gastreferentin beim Kiwanis Club Fryburg Sense See auftrat, begrüsst. 1909 wurde der Schweizerische Bund für Naturschutz gegründet, heute heisst er Pro Natura. Pro Natura ist die älteste Naturschutzorganisation der Schweiz und startete mit dem Pionierprojekt des schweizerischen Nationalparks im Engadin. Heute werden rund 700 Naturschutzgebiete in der ganzen Schweiz durch Pro Natura betreut. Um die Ziele des Naturschutzes zu erreichen, braucht es viel politische und praktische Arbeit durch das Führungsgremium und die Mitglieder in den kantonalen Sektionen. Zudem wird mit Umweltbildung und Kommunikation auf die Gefahren für die Natur aufmerksam gemacht.

Als Non-Profit-Organisation finanziert sich Pro Natura durch Mitgliederbeiträge und Spenden. Die Organisation möchte nicht als Verhinderer von urbanen Gesellschaftsentwicklungen verstanden werden, sagte Ursula Schneider Schüttel den Kiwandern. Vielmehr möchten Pro Natura einen Beitrag leisten, damit in diesen Entwicklungen natürliche Qualität und Biodiversität Platz finden. So sollte auf natürliche Ressourcen Rücksicht genommen werden.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema