Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Kostenanteil für die Gemeinden ist gesunken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach lediglich 13 Minuten waren am Mittwochabend die Traktanden der Delegiertenversammlung des Gemeindeverbands der Orientierungsschule der Region Murten (OSRM) in Murten behandelt. Die Jahresrechnung wurde ohne Gegenstimme genehmigt. Die laufende Rechnung 2015 schliesst mit Ausgaben von knapp 6,1 Millionen Franken ab. Der Kostenanteil für die Gemeinden sinkt gegenüber dem Budget um rund 284 000 Franken oder 5,3 Prozent auf insgesamt 5,1 Millionen Franken. Rund 120 000 Franken wurden zum Beispiel bei verschiedenen Einzelposten wie den neuen Lehrmitteln eingespart. Um 64 000 Franken sanken etwa die Aufwendungen für Kultur und Freizeit. Einen leichten Mehraufwand verursachten einzig die Schultransporte und die Schulverwaltung. 2015 tätigte die OSRM keine Investitionen.

Grosse Veränderungen

Der Rechenschaftsbericht 2015 des Schulvorstandes wurde ohne Gegenstimme genehmigt. Laut OSRM-Präsident Alexander Schroeter war das Jahr 2015 von grossen Veränderungen geprägt: Im Dezember wurde fast der ganze Schultransport auf den öffentlichen Verkehr verlegt, und ein neuer Stundenplan wurde eingeführt. «Die Änderungen bewähren sich, auch wenn noch Feinjustierungen vorgenommen werden müssen», so Schroeter.

Anne-Claude Javet wurde neu als Vizepräsidentin der Delegiertenversammlung an die Seite von Präsident Daniel Lehmann gewählt. ea

Mehr zum Thema