Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der lange Mantel hat ausgedient – Neue Formen von Exhibitionismus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Leonie mugglin

Freiburg Alle hatten es mitbekommen. Die ganze Welt wusste Bescheid. Popqueen Madonna und Superstar Britney Spears hatten sich geküsst. Wer hätte das schon gedacht, und wie soll man darauf reagieren?

Dies wurde sogar zum Trendsetter. Den Anfangsschock haben die meisten überstanden, mittlerweile sieht man immer mehr junge Frauen, die sich küssen, offenbar, um Männer anzumachen.

Was wird davon gehalten? «Ich finde es keine schlechte Sache, solange die Frauen gut aussehen», meint ein 16-jähriger Jugendlicher. Eine 17-jährige bezeichnet es hingegen als eine Beleidigung gegenüber Lesben. Bei der älteren Generation sieht dies jedoch anders aus, wie das Votum einer 54-jährgen Frau beweist. Sie empfindet dieses zur Schau stellende Verhalten als fragwürdig.

Thema höchst umstritten

Das Thema ist umstritten, ebenso die Art und Weise, wie sich junge Frauen kleiden.

Während es früher als unanständig galt, sich offenherzig zu kleiden, scheint es heute normal zu sein. Ist es Mode, Provokation oder Anmache?

Die meisten Befragten finden, die Kleidung sollte situationsangepasst sein. Wenn junge Frauen leicht bekleidet bei der Arbeit erscheinen, werde es als provokativ empfunden und wirke sich schlecht auf das Arbeitsklima aus. Es wird auch erwähnt, es sei ungesund, wenn junge Frauen bei tiefen Temperaturen so herumlaufen.

Das Küssen und das Zeigen von Haut können aufdringlich und belästigend wirken, handelt es sich dabei gar um eine Form von Exhibitionismus?

Mehr zum Thema