Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Leader eine Nummer zu gross

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Frauen NLB: Ärgera Giffers verliert gegen Höfen

Im zweiten Drittel passte im Spiel von Ärgera nicht mehr viel zusammen. Viele individuelle Fehler und ungenaue Zuspiele verhinderten konstruktive Spielzüge. Höfen andererseits tauchte regelmässig vor dem Ärgera-Tor auf und erzielte nach rund der halben Spielzeit sein zweites Tor. Kurz darauf gelang Silvia Aebischer nach einem kurzen, aber effizienten Dribbling der lang ersehnte Anschlusstreffer. Wieder schöpfte man Hoffnung in den Reihen der Freiburgerinnen, doch kurz vor Ende des Mitteldrittels bauten die Bernerinnen ihre Führung wieder aus. Das erneut verletzungsbedingt stark reduzierte Ärgera bekundete viel Mühe, auf diesen Gegentreffer zu reagieren. Es schien an diesem Abend einfach gar nichts gelingen zu wollen. Die Angriffsauslösungen zerfielen meist noch vor einem Abschlussversuch und den jeweiligen Kontern wusste man kein effizientes Mittel entgegenzusetzen. Höfen erzielte ohne sonderlich grosse Anstrengung noch zwei weitere Tore, wurde seiner Favoritenrolle gerecht und grüsst auch weiterhin von der Tabellenspitze. Für Ärgera kommt die Nationalliga-Pause gerade recht – einerseits der vielen angeschlagenen Spielerinnen wegen und andererseits auch, um die drei Niederlagen in Folge wegzustecken und um sich optimal auf die zweite Phase der Meisterschaft vorbereiten zu können.

Ärgera Giffers – Höfen 1:5

Meistgelesen

Mehr zum Thema